Klaus Kinski

kinski1
Jesus / Kinski: Ihr könnt nicht der Wahrheit
dienen und dem Besitz!

kinski4
Jesus / Kinski: Wehe Euch Gesetzgebern, Euch
Priestern. Eure Sprüche die ihr vortragt sind
nichts als Tricks von Menschen!

kinski2
Jesus / Kinski: Ich habe eure ganze Show und
eure Rituale satt. Ihr könnt soviel beten wie
ihr wollt, ich höre nicht hin!

kinski3

Klaus Kinski, Jesus Christus Erlöser
Jesus kommt in die heilige Stadt. Und alle die ihm nachfolgen sehen die gewaltigen Kirchen. Riesige Säulen und Bögen aus Marmor. Prunkhafte Tore und Kuppeln und Türme. Weite Plätze und Verwaltungsgebäude. Paläste in denen ganze Heere von Priestern wohnen Bischöfe Kardinäle und der Papst. Wertvolle Statuen und Bilder und Wandbehänge und Teppiche. Schatzkammern und unzählige Altäre. Überhäuft mit Gold. Alle sind von diesem Anblick überwältigt und rufen begeistert: Was für eine Pracht und was für Bauten !
Jesus bleibt nicht einmal stehen und sagt: Aus diesem Plunder wird noch keine Kirche.
Die Kirchen baut man aus lebendigen Menschen !

Da ereignet sich für die wütenden Priester und Gesetzgeber ein Skandal: Eine Prostituierte stürzt vor Jesus nieder küßt Jesus die Füße und wäscht ihm die Füße mit ihrem Haar!
Jesus wehrt sich nicht dagegen sondern ist gerührt von der Handlung dieser Frau und sagt zu ihr: Deine Liebe ist größer als die Verachtung die du von den Menschen ertragen mußt.
Geh und freue dich!

Ich werde von der Polizei gesucht, weil ich in die Welt hinausschreie, daß die bestehende Ordnung untergehen wird. Eine Ordnung, in der Pfarrer Hostien verteilen an Soldaten, die in Vietnam Frauen mit ihren Kindern auf dem Arm abknallen.
Ich bin nicht der offizielle Kirchen-Jesus, der unter Polizisten, Bankiers, Richtern, Henkern, Offizieren, Kirchenbossen, Politikern und ähnlichen Vertretern der Macht geduldet wird. Ich bin nicht euer Superstar, der seine Rolle am Kreuz für euch weiterspielt und dem ihr aufs Maul schlagt, wenn er aus der Rolle fällt. Und der euch deshalb nicht zurufen kann: Ich habe eure ganze Show und eure Rituale satt.

Euer Weihrauch ist mir ekelhaft. Er stinkt nach verbranntem Menschenfleisch. Ich ertrage eure heiligen Feiern und Feste nicht länger. Ihr könnt soviel beten wie ihr wollt, ich höre nicht hin. Behaltet eure idiotischen Ehren und Preisungen, ich habe nichts damit zu schaffen. Ich will sie nicht. Ich bin auch keine Stütze von Ruhe und Sicherheit. Sicherheit, die ihr mit Tränengas erreicht und mit Gummiknüppeln. Ich bin auch keine Garantie für Gehorsam und Ordnung. Ordnung und Gehorsam von Besserungsanstalten, Gefängnissen, Zuchthäusern, Irrenhäusern. Ich bin der Ungehorsame, der Ruhelose, der in keinem Haus wohnt. Ich bin auch keine Garantie für Erfolg, Sparbücher und Besitz.
Ich bin der Obdachlose, ohne festen Wohnsitz, der immer und überall Unruhe stiftet.
Ich bin der Aufwiegler, der Aufrufer, der Aufschrei. Ich bin der Hippie, Gammler, Black Power, Jesus People. Ich will die Gefangenen befreien. Ich will die Blinden unter euch sehend machen. Ich will die Gequälten erlösen. Ich will die Liebe in eure Herzen werfen.
Die Liebe, die über alles Bestehende hinausgreift. Ich will lebendige Menschen aus euch machen. Unsterbliche.

Jesus ist da, rufen die Gotteslästerer. Jesus ist da, rufen die Staatenlosen. Jesus ist da,
rufen die Zigeuner. Jesus ist da, rufen die Prostituierten. Jesus ist da, rufen die Waisenkinder. Jesus ist da, rufen die Kriminellen. Jesus ist da, rufen die Revolutionäre, die Asozialen, Arbeitslosen, Obdachlosen, Verurteilten, Gejagten, Misshandelten, Verfolgten, Zornigen. Jesus ist da, rufen die Kriegsverweigerer. Jesus ist da, rufen die Verzweifelten. Jesus ist da, rufen die schreienden Mütter in Vietnam. Jesus ist da. Jesus ist da. Jesus ist da, rufen die zum Tode Verurteilten. Jesus ist da, rufen die Fixer, die Gammler. Die Hippies, die Ausgestossenen. Jesus ist da. Jesus ist da. Wir brauchen ihn. Und sie kommen zu Jesus gelaufen und sie schleppen auch die Kranken und die Krüppel vor Jesus hin.

Jesus sagt: Wer mir nachfolgen will, der verleugne sich selbst. Der glaube an nichts als die Wahrheit, die ich verbreite. Dann lade er sich freudig das Kreuz der Erkenntnis auf und folge mir nach. Ein Soldat ruft Jesus zu: Ich will dir nachfolgen, was soll ich tun? Jesus antwortet: Zieh deine Uniform aus und wirf sie weg. Dann folge mir nach. Ein anderer sagt: Ich will dir nachfolgen, wohin du auch gehst. Was soll ich tun? Jesus antwortet: Verteile alles was du hast unter denen, die nichts haben. Dann folge mir nach. Der Papst ruft Jesus zu: Ich will dir nachfolgen in Ewigkeit, was muss ich tun? Jesus antwortet: Halt‘s Maul und folge mir nach. Und Jesus spricht weiter zu denen, die ihm nachfolgen wollen: Ihr werdet von vielen gehasst werden um meinetwillen. Sie werden euch auslachen und verhöhnen, und anspucken und schlagen, und verfolgen und misshandeln, und einsperren und töten. Habt keine Angst vor denen, die den Körper töten. Eure brennenden Herzen können sie nicht ersticken. Was man euch im Dunkeln sagt, das redet im Licht und was euch ins Ohr geflüstert wird, das ruft von den Dächern. Denn es ist nichts verborgen, was nicht sichtbar werden wird und nichts ist geheim, was nicht bekannt werden wird.
Geht unter die Menschen und sagt: Es ist Zeit. Befreit Gefangene, heilt Kranke, erlöst Gequälte, macht Blinde sehend, weckt die Toten unter euch auf, treibt den Wahn aus den Menschen aus. Wer sein Leben dabei schont, der wird sein Leben verlieren.
Wer keine Angst hat vor der Wahrheit, die ich verbreite und danach handelt, der kann nie sterben. Der wird auch wenn er stirbt leben. Die Liebe wird ihn unsterblich machen.

Ich muss mich leider unterbrechen und einen Satz von Jesus sagen, der heißt:
Da, wo man zu dumm und borniert ist euch anzuhören, haltet euch nicht auf,
geht weiter.

Gesucht wird Jesus Christus.
Angeklagt wegen Verführung, anarchistischer Tendenzen,
Verschwörung gegen die Staatsgewalt.

Besondere Kennzeichen: Narben an Händen und Füßen.
Angeblicher Beruf: Arbeiter.
Nationalität: Unbekannt.
Decknamen: Menschensohn Friedensbringer Licht der Welt Erlöser.
Der Gesuchte ist ohne festen Wohnsitz. Er hat keine reichen Freunde und hält sich meist in ärmlichen Wohngegenden auf.
Seine Umgebung sind Gotteslästerer Staatenlose Zigeuner Prostituierte Waisenkinder Kriminelle Revolutionäre Asoziale Arbeitslose Obdachlose Verurteilte Gefangene Geflohene Gejagte Mißhandelte Zornige Kriegsverweigerer Verzweifelte Schreiende Mütter in Vietnam Hippies Gammler Fixer Ausgestoßene zum Tode Verurteilte.
Es ist möglich daß es sich um ein elternloses Kind handelt.
Vielleicht ist seine Mutter eine Prostituierte. Vielleicht ist sein Vater ein Sträfling oder lebt
in einer Kommune.
Der Gesuchte gehört nicht der Gesellschaft an. Keiner Partei !
Auch nicht der Partei der Christen. Keiner Kirche. Auf Parteitagen und Versammlungen
findet man ihn nicht. Parolen und Programme lehnt er ab. Er ist weder Protestant noch
Katholik noch Neger noch Jude noch Kommunist. Er trägt nie Uniform.
Der Gesuchte verbreitet utopische Ideen und muß als gefährlicher Anführer bezeichnet werden. Zweckdienliche Angaben die zu seiner Festnahme führen nimmt jede Polizeistation entgegen !

Klaus Kinski Jesus Christus Erlöser komplett
Kinski erlöst Düsseldorf
Klaus Kinski sings Bertolt Brecht
Klaus Kinski – Jesus Christus Erlöser
Klaus Kinski über Jesus Christus Erlöser [1971]
Unmögliches Interview Mit Klaus Kinski
Oliver Lieb / Klaus Kinski – Jesus ist da! (Main mix)
Trentemøller & Buda – Gamma (Minilogue Remix) feat. Klaus Kinskis Jesus Christus 
Werner Herzog
MEIN LIEBSTER FEIND, Doku v. Werner Herzog über KLAUS KINSKI, Kapitel 1
MEIN LIEBSTER FEIND, Doku v. Werner Herzog über KLAUS KINSKI, Kapitel 2
MEIN LIEBSTER FEIND, Doku v. Werner Herzog über KLAUS KINSKI, Kapitel 3
MEIN LIEBSTER FEIND, Doku v. Werner Herzog über KLAUS KINSKI, Kapitel 4
„Mein liebster Feind“ – Kinski /Herzog 1.Teil (1/3)
„Mein liebster Feind“ – Kinski / Herzog 2.Teil (2/3)
„Mein liebster Feind“ – Kinski / Herzog 3.Teil (3/3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.