ישראל Jisra’el




Inbal Rabin-Lieberman
Security coordinator bei Kibbutz Nir-Am



Shabbat Shalom! 💙🇮🇱💙🇮🇱💙

Und es soll geschehen an jenem Tag, dass ich Jerusalem zum Laststein für alle Völker
machen werde; alle, die ihn heben wollen, werden sich gewisslich daran wund reissen;
und alle Heidenvölker der Erde werden sich gegen es versammeln.“ (Sacharja 12:1-3).

Who are the Palestinians?
The Palestinians are not related to the Biblical Philistines but rather an Arab people
group. The term „Palestine“ was introduced by the Romans in 135 AD to erase the Jewish connection to the land of Israel, but Jews continued to live there. There is no historical or archaeological evidence of a Palestinian national identity but a consistent Jewish identity and presence in the land of Israel.

Lev Haolam
International Christian Embassy Jerusalem
Aktuelle Situation in Israel | 22. Mai 2024 | Ariel Winkler, Hendrik Malgo
Warum kein palästinensischer Staat entstehen darf
Bibel – Land – Volk Christliche Israelreisen. Seit 1970.
FASZINATION ISRAEL
Das Evangelium des Friedens in der Zeit des Terrors
Der schmale Weg – Lothar Gassman
Letzte Zuflucht: BUNKER!
Atomare Bedrohung: Israel – Gaza als Initiator des Dritten Weltkriegs?
YES – They Actually Created & Funded Their Enemy!
Warum die UdSSR für Juden kein gelobtes Land war
Wie die Sowjetunion vom Verbündeten zum Feind Israels wurde
Auge um Auge in den Dritten Weltkrieg?
Dirk Pohlmann: Geopolitik und Gazakrieg
Hisb*llah Kämpfer begegnet Jesus
‘Fridays for Future’ wird zur antisemitischen Sekte.
Israel: Die Fakten
Scheiße in Hamburg

Glückliche Familienzusammenkunft Vater schließt
von Hamas freigelassene Töchter und Frau in die Arme

„Es ist erlaubt, sich zu freuen, und es ist erlaubt, zu weinen“, sagte Asher, fügte jedoch
hinzu: „Aber ich feiere nicht, ich werde nicht feiern, bis die letzten Geiseln zu Hause sind.“
Ashers Ehefrau Doron Katz-Asher war am 7. Oktober zusammen mit ihren zwei und vier Jahre alten Töchtern und ihrer Mutter in den Gazastreifen verschleppt worden. Doron und ihre Kinder hatten die Großmutter im Kibbuz Nir Oz in der Nähe des Gazastreifens besucht, als Hamas-Kämpfer Israel überfielen. Die Mutter von Doron Katz-Asher war nach Angaben der israelischen Armee noch am Tag des Großangriffs der Hamas auf Israel getötet worden.



Pessach TDP 2024

Von der Wand meines Hauses,
Mode auf Linien, die meine Identität beschreiben
Der Befreier des Verkäufers hat begonnen.
LBL Achamitz!
Verdunstung in den ewigen Raum
Komm schon ich schmelze und wische ab
Auf dem Bekannten, zur Ruhe
Und sie wird mir neu offenbart.
Gott ist mein Gott
Das ist meine Freiheit
Amen, mögen wir Freiheit erfahren
Amen, mögen die Geiseln freigelassen und mit ihren Lieben wieder vereint werden.
Amen, mögen die Soldaten wieder nach Hause kommen.
Amen für Frieden und Ruhe
Michal Kraus Agami

Rekrutieren Sie ein Kind in Kriegszeiten
Rekrutieren Sie den Glauben, dass es höchste Aufsicht gibt
Rekrutieren Sie Wissen, dass er aus dem Service wachsen wird
Sammle Beweise dafür, dass er zu einem Mann geworden ist
Schließe Frieden mit dem gebrochenen Herzen
Bitte die Engel, sich von jetzt an um ihn zu kümmern.
Stimmen Sie zu, es zu teilen und zu veröffentlichen.
Stellen Sie sicher, dass man sich daran erinnert, auf seine innere Stimme zu hören
Um ihn daran zu erinnern, auf seine Mutter zu hören und zu kommunizieren.
Wische mir die Tränen ab, mach mir besser keine Sorgen
Lächle, auch wenn du dir Sorgen machst.
Vergib mir, dass ich in Israel aufgewachsen bin und seine Bewohner gegessen habe
Gib zu, dass wir ein Land haben.
Bete, dass er sicher nach Hause zurückkehrt.
Von den Tagen zu träumen, an denen ich dich ins große Bett legen
und den Klang deiner Atmung genießen würde.
Auf dem Geruch deiner Haut und dem Dampf der Träume
Und du weißt, dass es jetzt gibt und alles vorübergehend ist.
Drei Männer in meinem Leben
Drei Soldaten
Zwei in den Reserven
Ein ganz normaler.
Amen, dass alle Soldaten und Entführten in Frieden nach Hause zurückkehren werden.
Amen, mögen schöne Tage kommen und mögen alle Bürger des Landes,
des Nahen Ostens und der Welt in Frieden und Sicherheit leben.

Die Generation des Ticatuk sorry
Als wir, der letzte Erwachsene, in Shamira eingeschlafen sind.
Die Instagram-Kinder, Prost!
Als wir dachten, es würde gehen und die Tür öffnen.
Und du in Tamura demontierst Mobiltelefone,
Zwischen der Beerdigung und den sieben,
Ärmel ausziehen,
In der Menge mitmachen,
Höflichkeit ohne Grenzen,
Leben in unserem kleinen Land.
Das Herz unseres alten Jungen mit Hoffnung und Liebe füllen.
תּוֹדָה

36 Zu fürchten bist du, Gott, in deinem Heiligtum. / Er ist Israels Gott.
Er wird dem Volk Macht und Kraft geben. Gelobt sei Gott!
36 Wundersam ist Gott in seinem Heiligtum; / er ist Israels Gott.
Er wird dem Volke Macht und Kraft geben. Gelobt sei Gott!

Jesaja 54, 17Keiner Waffe, die gegen dich gebildet wird, soll es gelingen, und jede Zunge,
die vor Gericht gegen dich aufsteht, wirst du schuldig sprechen. Das ist das Erbteil der Knechte des HERRN, und ihre Gerechtigkeit geht von mir aus, spricht der HERR.

Israel 75 – Gelobtes Land, bedrohter Staat
Konfliktfall Israel – die Geschichte einer ruhelosen Nation | Terra X
Israelischer Konflikt nimmt Eschatologische Drehungen
Umkämpftes Israel
Israel – Enthüllung eines Mysteriums – Dokumentarfilm von David Sorensen
Dr. Gabor Maté Speaks Out on Israel and Palestine: A Must-Watch Discussion 🇵🇸 ❤ 🇮🇱
ARMAGEDDON NOW? | Das 3. Jahrtausend #97
U.S. Military Real Purpose Is To START WARS! – Says U.S. Gen. Wesley Clark
MANOVA The Great WeSet: „Das explodierte Pulverfass“
DER WESTEN HAT FERTIG | Das 3. Jahrtausend #99
Warum hassen so viele Linke Israel?

6.Dez. 2017 – US-Präsident Donald Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an.
Sacharja – Sach 12,2-3: «Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum. Und auch über Juda: Es wird in Bedrängnis geraten zusammen mit Jerusalem. Und es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem zu einem Stemmstein für
alle Völker: alle, die ihn hochstemmen wollen, werden sich wund reissen.
Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln.»

Amir Tsarfati: Daniel’s 70 Weeks

Ein bisschen Geschichte / Hintergrund.
Vor Israel war es das britische Mandat, nicht eine palästinensische Nation.
Vor dem britischen Mandat gab es ein Osmanisches Reich,
keine palästinensische Nation.
– Vor dem Osmanischen Reich war Mamlyuk ein islamisches Ägypten,
keine palästinensische Nation.
– Vor dem Islamischen Staat Mamlyuk in Ägypten gab es ein Ayubidenreich,
keine palästinensische Nation. Goffrey IV. von Bulonsky, bekannt als Godfrey de Bouillon, eroberte Jerusalem 1099
– Vor dem Ayubidenreich war Jerusalem ein französisches und christliches Königreich,
keine palästinensische Nation.
– Vor dem Königreich Jerusalem gab es die Königreiche von Omeyad und Fatimid,
nicht das Königreich Palästina.
Vor dem Königreich Omeyad und Fatimid gab es ein byzantinisches Königreich,
keine palästinensische Nation. – Vor dem Byzantinischen Reich war das Römische Reich, nicht die palästinensische Nation.
– Vor dem Römischen Reich war es der Staat Hasmonees,
nicht der palästinensische Staat.
– Vor dem Staat Hasmoneyski war es der Staat Selevkid,
nicht der palästinensische Staat.
– Vor Selevkids Imperium war das Alexander-Reich von Mazedonien,
nicht das palästinensische Volk.
– Vor Alexanders Mazedonisches Reich war das persische Reich,
nicht die palästinensische Nation.
Vor dem Persischen Reich gab es Babylon-Imperium,
nicht die palästinensische Nation.
– Vor dem Königreich Babylon gab es das Königreich Israel und Judäa,
nicht das Volk Palästina.
– Vor den Königreichen Israel und Judäa gab es das Königreich Israel,
nicht den Staat Palästina.
– Vor dem Königreich Israel gab es eine 12 Generationen israelischer Theokraten,
keine palästinensische Nation.
– Vor 12 Generationen wurde israelischer Theokratie von den
unabhängigen Städten Kanaan dominiert,
nicht von der palästinensischen Nation.
Eigentlich war dieses Stück Land alles außer PALESTINE STAAT.
Camilla Sherr

Kate Birch Palestinians were a roman creation. When the 2nd temple was destroyed and
jews were exiled out, the roman leader had renamed them calling them philastina which is translated to mean something new. Palestinians arent an ancient people. They were a new creation designed to hold the land so that jews cant come back to it after their exile was over. They were used by the Roman’s to occupy the land. So really it was Rome that was holding the cards against the Jews. The Palestinians were a convenient tool.

Vor zwei Jahren wurde ich wegen einer Straßenpredigt verhaftet,
in Handschellen abgeführt und…..

Geburtstag von David Ben Gurion, der am 4. Mai 1948
die israelische Unabhängigkeit erklärte.

Das Land Israel wird seit 2000 v. Chr. vom jüdischen Volk bevölkert. Hier ist die Zeitachse, falls ihr nicht gemerkt habt, dass es ihre Heimat ist, wie sie von Jahweh bezeichnet wurde.
1900 v. Chr.: Abraham, von Gott zum Vater der jüdischen Nation ausgewählt.
1900 v. Chr.: Isaak, Abrahams Sohn, regiert über Israel.
1850 v. Chr.: Jakob, Sohn des Issac, regiert über Israel.
1400 v. Chr.: Moses führt das Volk aus Ägypten und zurück nach Israel.
1010 v. Chr.: König David vereint die 12 Stämme zu einer Nation.
970 v. Chr.: König Salomo, Sohn Davids, baut den ersten Tempelbau in Jerusalem
930 v. Chr.: Israel ist in zwei Königreiche geteilt, das Königr. Israel u. das Königreich Juda.
800er vor Christus: Der Aufstieg der Propheten, Gottes Boten.
722 v. Chr.: Das Königreich Israel wird von Assyrern erobert.
605 v. Chr.: Königreich Juda wird von den Babyloniern erobert.
586 v. Chr.: Salomons Tempel wird von den Babyloniern zerstört.
539 v. Chr.: Perser erobern die Babylonier und übernehmen die Kontrolle über Israel.
538 v. Chr.: Die Juden kehren aus dem Exil nach Israel zurück.
520 v. Chr.: Der Tempel wurde wieder aufgebaut.
450 v. Chr.: Reformen von Esra und Nehemia.
433 vor Christus: Malachi ist das Ende des prophetischen Zeitalters.
432 v. Chr.: Die letzte Gruppe Juden kehrt aus dem Exil zurück.
333 v. Chr.: Die Griechen erobern das persische Reich.
323 v. Chr.: Das ägyptische und syrische Reich übernehmen Israel.
167 v. Chr.: Hasmonäer erobern Israel zurück, und die Juden werden unabhängig regiert.
70 v. Chr.: Römer erobern Israel.
20 v. Chr.: König Herodes baut den “drritten” Tempel
6 v. Chr.: Jesus Christus wird in Bethlehem geboren
70 n. Chr.: Römer zerstören den Tempel
Danach waren die Menschen Gefangene der Römer, Byzantiner, Araber und Kreuzritter. Durch all diese Ereignisse lebte das jüdische Volk weiterhin in Israel. Es gab mehr oder
weniger, je nach Jahrhunderten, aber es gab nie eine Zeit, in der die Juden nicht im
Land lebten. Sie blieben, sie bauten ihre Gemeinschaften auf, sie zogen ihre Familien auf,
praktizierten ihren Glauben und sie litten unter den Händen vieler Herrscher von außen,
aber sie hielten immer ihren Glauben. Das ist es, was sie erhalten, sogar jetzt.
1948 errichtete die UN den Staat Israel, das Volk der Juden. Kauft den palästinensischen Lügen nicht, dass sie ein Recht auf das Land haben. Es ist einfach nicht wahr.
Jahweh wird seinem auserwählten Volk auch einen Weg bieten, in Israel zu leben,
wie er es seit Tausenden von Jahren getan hat. Bete für das Volk Israel.
Bete, dass Juden zu Jesus, ihrem Messias finden.



“Der Zankapfel der Welt ist der Augapfel Gottes” Peter Hahne
Vor dem britischen Mandat, war Israel 400 Jahre Teil des osmanischen Reiches.
Nach dem ersten Weltkrieg auf der einen Seite auch Deutschland und das Osmanische Reich, bekamen die Briten als eine der Siegermächte das Mandatsgebiet Palästina,
dass übrigens auch Jordanien betraf. Dieses gaben die Briten auf und 1948 gab es einen
Teilungsplan. Der wurde von der arabischen Liga aber abgelehnt und mit Krieg gegen
die Juden beantwortet. Die Araber verloren und mussten sich zurückziehen, Israel
gewann dadurch an Stärke und Größe. Mehrerer solcher Angriffskriege folgten.
Gaza und die Westbank hat Israel später freiwillig den Arabern zur Verfügung gestellt.
Den sogen. Staat Palästina gibt es erst seit 1988. Vorher gab es nie einen palästinens. Staat. Nachweislich sind die Palästinenser Araber. Man kann z. B. aufgrund ihrer Namen ihre
Herkunft aus den umliegenden arabischen Ländern ermitteln Was auch Interessant ist,
nach den Kriegen der arabischen Staaten mit Israel mussten die Palästinenser flüchten.
Ihre arabischen muslimischen Brüder nahmen sie aber nicht auf. Auch heute nicht
und sie machen die Grenzen ihnen gegenüber zu. Persönlich denke ich die Araber
nutzen die Palästinenser als Bauernopfer, um den Hass auf Israel religiösbedingt weiter
zu schüren und Gründe zu haben, sie weiter vernichten zu wollen. Platz genug gäbe es
nämlich für sie. Wir allein haben Millionen Flüchtlinge in Deutschland aufgenommen.
Jetzt schau einmal, der Vergleich der arabischer Staaten zu dem kleinen Israel.
Gibt es keinen Platz für ihre arabischen Moslembrüder? Es ist eine riesige Heuchelei.
Gewaltig auch die Übermacht und Feinde um Israel. Ein kleines Land bewahrt von
einem großen Gott.
Salih Kar

Gott behütet diejenigen, die ihm gehören, wie seinen eigenen Augapfel (5. Mo 32,10;
Ps 17,8). Dort heißt es: „Wer euch antastet [gemeint sind die Juden], der tastet seinen
Augapfel an“.
Wer Juden angreift, fügt sich selbst an einer seiner kostbarsten und
empfindlichsten Stellen Schaden zu. Gott steht zu seinem Volk und hat ein
wachsames Auge auf Israel.

Israel und Gaza – Aktuelle Ereignisse aus biblischer Sicht
Seit dem 7. Oktober 23 ist der Nahe Osten in Flammen. Was sagt die Bibel über den
Gazastreifen? Wie sind die aktuellen Ereignisse aus biblischer Sicht einzuordnen?
Krieg in Gaza — Die Bedeutung des aktuellen Geschehens im Licht der Bibel
Dr. theol. Roger Liebi – Wer Israel flucht, der wird verflucht! –
Wer Israel segnet, wird gesegnet!

Krieg in Gaza – Was kommt danach? – Roger Liebi
WER DIR FLUCHT, DEN WERDE ICH VERFLUCHEN. 1.Mose 12,3
Dr. Werner Gitt kritisiert die weichen Christen!
Hölle und Gericht werden nicht mehr genannt.

Der Kampf um Jerusalem | Doku HD | ARTE
Andrej Hermlin droht der Linken wegen Israel-Erklärung mit Parteiaustritt

Hinter dem Ruf nach Kontext verschanzen sich die Mörder
Die Mordtaten des 7. Oktober, die Massaker der palästinensischen Banden im Süden Israels sind so brutal, dass man die Lektüre jeder Beschreibung sofort beenden möchte, so barbarisch, dass eine Nacherzählung der Gewalt nicht über die Lippen oder aufs Papier geht. Aber die Lüge beginnt dort, wo nicht mehr erzählt wird, was war. Ohne Einblick in die
Gräueltaten vom 7. Oktober können auch die Voraussetzungen dessen, was geschah,
nicht kritisiert oder auf einen Begriff gebracht werden. Ohne Konfrontation mit den
Taten droht man denen auf den Leim zu gehen, die sie leugnen, verharmlosen
oder feiern.

„Wenn die Araber die Waffen endlich niederlegen, wird es keinen Krieg mehr geben.
Aber wenn Israel die Waffen niederlegt, wird es kein Israel mehr geben.”

(Wolf Biermann)

Es steht in Maleachi 3:6, wo der Herr Israel mit den Worten ermutigt:
Denn ich, der Herr, verändere mich nicht; deshalb seid ihr, die Kinder Jakobs, nicht
zugrunde gegangen. Israel ist nie zugrunde gegangen! Nach einem Wikipdia Eintrag
wurde Jerusalem mehr als 16 Mal umkämpft, zweimal zerstört, 23 Mal belagert, 52 Mal
angegriffen und 44 Mal eingenommen und zurückerobert. In der Geschichte Israels
hat Gott ungezählte Male übernatürlich eingegriffen…
… Als Ägypten Israel versklavte und sie auslöschen wollte
… als die Kananäer sich ihnen entgegenstellten
… als eine Riesenarmee (185.000 Soldaten 3 Völkern) Israel besiegen wollte (2. Könige 19)
… als die Assyrer und Babylonier sie besiegten und aus Israel vertrieben
… als Haman zur Zeit Esthers alle Juden vernichten wollte
… als die Römer sie als Nation in ihrem Land vernichteten und vertrieben
… als sie durch Jahrhunderte in zahllosen Ländern und Orten
immer wieder verfolgt wurden
… als die Nazis sie auslöschen wollten.
Dazu kommen zahllose Kriege, die Israel seither führen musste, um zu überleben.
Der bekannteste ist vermutlich der 6-Tage-Krieg im Juni 1967. Israel stand mit 200.000
Soldaten einer Armee aus 4 Staaten mit über 1.000.000 Soldaten gegenüber. (Quelle)
Wie konnte und kann Israel überleben? In Maleachi 3:6 gibt Gott selbst uns die Antwort: Denn ich, der Herr, verändere mich nicht;
deshalb seid ihr, die Kinder Jakobs,
nicht zugrunde gegangen.

Israel ist und bleibt Gottes Augapfel. Zum Scheitern verurteilt ist, wer Israel antastet.
Gott musste oft harte Wege mit Seinem Volk gehen. Er erlaubte Gefangenschaft,
Er erlaubte unsagbares Leid, Er erlaubte Vertreibung aus ihrem Land für lange, lange Zeit. Er verbot dem Propheten Jeremia (16:7) sogar, für Israel zu beten. Bis heute hat Israel keinen Blankoscheck von Gott, zu tun und zu lassen, was sie wollen. Bis heute heißt Gott
nicht alles gut, was Israel tut. Aber bis heute bleibt Gottes Zusage und Treue Seinem Volk
gegenüber: Denn ich, der Herr, verändere mich nicht; deshalb seid ihr, die Kinder Jakobs, nicht zugrunde gegangen. Wolfgang Jung/ccfg-neunkirchen.blogspot.

The 8th and final night. Photo from last year taken in the blue hour
of winter during sundown. Chag Sameach! Am Israel Chai! 💙🇮🇱💙🇮🇱💙
Chag HaBanot: The Festival of the Daughters
On Hanukkah, Women As Role Models

Die Holocaustüberlebende Margot Friedländer will für den Terrorismus der Hamas nicht die gleichen Worte verwenden wie für die Taten der Nationalsozialisten. „Wir brauchen
andere Begriffe. Es ist nicht dasselbe“, sagt Friedländer der „Zeit Online“.
Nach dem Massaker von Terroristen der islamistischen Hamas in Israel am 7. Oktober
hatte der israel. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Hamas als „die neuen Nazis“ bezeichnet. Weiter sagt Friedländer, der Holocaust und ihre Erlebnisse seien ihr immer
präsent. „Ich werde die Sache nicht los, als ob es gestern wäre. Und natürlich sehe ich nach diesen Morden die Bilder von damals wieder vor mir.“ Solidaritätsbekundungen mit der Hamas auf Kundgebungen und Demonstrationen in Deutschland versuche sie zu ignorieren, das gelinge ihr aber nicht, sagt die 101-Jährige. „Es ist einfach traurig. Und bestürzend. Die Hamas ist schlecht zu den Palästinensern in Gaza. Sie respektieren ihre eigenen Leute nicht. Denn sie nehmen die als Schutz für sich.
Das ist doch nicht menschlich. Und es ist feige.“

Jerusalem – Berlin ’38
9. November 1938 – Novemberpogrome in Deutschland.
Mehr als 400 Menschen werden getötet. Rund 30.000 werden verhaftet. Viele werden in
ein Konzentrationslager deportiert oder in den nächsten Monaten zur Flucht gezwungen.
Eine erstaunliche und dramatische Geschichte dazu:
Es war in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, genannt »Reichskristallnacht«.
In dieser Nacht wurden, befürwortet vom nationalsozialistischen Regime, Einrichtungen von jüdischen Bürgern im gesamten Deutschen Reich zerstört. Über 1400 Synagogen sowie
tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Dazu gehörte auch die Alte Synagoge in Essen. Der Innenraum der Synagoge brannte vollständig aus,
nur das steinerne Gebäude blieb zurück. Kalt und trostlos.
Ein paar Jahre später. Im 2. Weltkrieg war Essen aufgrund der Rüstungsindustrie ein
bevorzugtes militärisches Ziel für die Alliierten. Große Teile des Stadtgebiets von Essen wurden durch zahlreiche Luftangriffe zerstört. Auf den Angriff folgte teilweise ein schwerer Feuersturm, der ganze Straßenzüge verwüstete und das Löschen unmöglich machte.
Teile von Essen verbrannten vollständig. Aber da passierte Folgendes: Menschen flüchteten aus Angst vor dem Feuer in die »abgebrannte« Synagoge. Alle Menschen, die dort ihre
Zuflucht suchten, wurden gerettet. Aber warum? In der leergebrannten Synagoge hatte es bereits gebrannt. Es gab keinen »Brennstoff« mehr. Diese hässliche, kahle, abgebrannte Synagoge, die nur noch ein Schandfleck war, wurde für viele Menschen ein Ort der Rettung. Denn: Wo es bereits gebrannt hat, dort brennt es nicht mehr. Doch was hat dies mit Ostern zu tun? Vor mehr als 2000 Jahren gab es einen Ort, wo es heftig »gebrannt« hat. Dort starb der Sohn Gottes, Jesus Christus, für unsere Sünden. Er nahm unseren Platz im »Feuer« des Gerichtes Gottes ein. Er nahm die Strafe auf sich, damit wir Frieden mit Gott haben können. Aber nur der, welcher bei IHM Zuflucht sucht, ist in Sicherheit. Denn Gott straft nicht zweimal.




DER STELLVERTRETER am Schlosspark Theater – Trailer
Der Stellvertreter – Rolf Hochhuth 7/10
AMEN – Trailer
During WWII SS officer Kurt Gerstein tries to inform Pope Pius XII
about Jews being sent to concentration camps. Young Jesuit priest
Riccardo Fontana gives him a hand.
Der Stellvertreter Arte TV
Rolf Hochhuth INTERVIEW
„Ist nicht der Papst (…) mitverantwortlich
für das moralische Niveau der Welt?“
„Warum sagt der Papst kein Wort dazu, dass dort,
wo seine Kirchtürme stehen, auch Hitlers Schornsteine rauchen?“
„Nichts tun, das ist so schlimm wie mittun.“
Die Shoah in den Ghettos | Doku HD | ARTE

Kleine Empfehlung heute: Ein Besuch in Erfurt in der Ausstellung über die ortsansässige Firma Topf& Söhne, die einst Öfen lieferte für Konzentrationslager einer dt. Regierung (Mehrheit durch frei vom Volk gewählte Nazis). Erstaunlich, wie viele Thüringer, speziell in Erfurt damals involviert waren und schon 1942 Bescheid gewußt haben, was in Auschwitz läuft. Es gibt dort viele solcher Briefe zu lesen, mit den Sorgen deutscher Ingenieure,
ihre Öfen könnten nicht schnell genug die vielen Leichen verbrennen.
Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz

Deutschland: 800 Polizisten bei Razzien gegen Islamisches Zentrum im Einsatz.
Allāh (der Erhabene) hat das Blut, den Reichtum und die Ehre des Volkes des Kufr für die Muslime zulässig gemacht. Und Er hat Ausnahmen von dieser allgemeinen Regelung gemacht – unter ihnen sind ihre Frauen und Kinder, deren Blut durch die Sharī’ah zum Harām gemacht wurde – ihnen wurde durch die Sharī’ah ein begrenzter ‘Ismah [Schutz] gewährt. Doch dieser Schutz ist nicht absolut und auch nicht uneingeschränkt. Denn in der Tat gibt es Umstände, unter denen es erlaubt ist, sie sowohl absichtlich als auch unabsichtlich zu töten. Und in diesen Situationen wird die Beschränkung aufgehoben, und diese Frauen und Kinder fallen wieder unter die ursprüngliche Entscheidung der Leute des Kufr – Erlaubtheit.” Speziell gilt: “Wenn die kuffār ihre Frauen und Kinder als menschliche Schutzschilde benutzen, dann ist es erlaubt, sie alle zu töten (die Kämpfer und ihre Frauen und
Kinder, die als Schutzschilde benutzt werden).”
Die kuffār tun das zwar nicht, wohl aber
man selbst, aber das ist natürlich etwas gaaanz anderes, zumal weiter gilt:
“Und es ist bekannt, dass das Blut eines kāfir – selbst das ihrer Frauen und Kinder – dem Blut eines Muslims nicht gleichzusetzen ist.” “Und es ist bekannt, dass das Blut eines kāfir – selbst das ihrer Frauen und Kinder – dem Blut eines Muslims nicht gleichzusetzen ist.”
The Clarification Regarding Intentionally Targetting Women and Children”, At-Tibyān Fī
Istihdāf An-Nisā’i Was-Sibyān, At-Tibyān Publications, Completed on the Seventeenth
from the Month of Ramadhān, 1425 years after the Hijrah of the Messenger of Allāh.
Der Islam gehört nicht zu Deutschland, weil der Islam sich in seiner 1400-jährigen
Geschichte noch nie zu irgendetwas zugehörig gefühlt hat. Der wichtigste Hamas-Führer, Mahmoud al-Zahar, wünscht sich, dass „der ganze Planet“ unter islamischem Recht steht. „Es werde keine Juden und keine verräterischen Christen mehr geben“.
Unser NATO Partner der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan bestreitet, dass es
sich bei der Hamas um eine Terrororganisation handele. Sie seien „Freiheitskämpfer“.
In dem Sinne, dass die Hamas den Planeten von Juden und Christen befreien will?

10 Fragen an die “Israel begeht Genozid” Leute im Land.
Und 23 biblische Antworten.



Seit Jahre steht bei uns ein Chanukkaleuchter im Fenster – heute brennt die erste Kerze. Das Foto hat Rachel Posner, die Frau des Kieler Rabbiners Akiva Posner aufgenommen –
im Jahre 1932!
Auf der Rückseite ist zu lesen:
„Juda verrecke“ die Fahne spricht –
„Juda lebt ewig!“ erwidert das Licht.
„In der Existenz des jüdischen Volkes in der Mitte aller anderen Völker“ sehen wir den
„von Gott geführte[n] einzige[n] natürliche[n] Gottesbeweis“. Wer „Juden verwirft“
stellt sich gegen Gott (Karl Barth, Kirchliche Dogmatik I/2 (1938), S. 566f.)
Das Licht leuchtet in der Finsternis
„Gott will im Dunkel wohnen
und hat es doch erhellt.
Als wollte er belohnen,
so richtet er die Welt..“ (Jochen Klepper, 18.12.1937)
Allen, die Chanukka feiern Trotz allem,
Chag sameach! Frohes Chanukka-Fest!
Quelle u. mehr zum Foto: Judith Neschma Klein: Heilige Chanukka, in FAZ, 24.12.2017, S. 9
Dazu ein Bild Chanukka 1948 von Arthur Szyk (*03.06.1894 in Łódź, damals Russisches
Zarenreich; † 13.09.1951 in New Canaan, Connecticut) einer der großen politischen
Karikaturisten des frühen 20. Jahrhunderts.

Jesus kennen und Ihn bekannt machen
Niemand muss alles gutheißen, was momentan von der einen oder anderen Seite im
Mittleren Osten geschieht. Aber jeder, der Israel flucht und gegen seinen Gott wettert, der
wählt sich Gott selbst zum Gegner. In alttestamentlicher Deutlichkeit und Übernatürlichkeit wurde diese Tatsache am Dienstag dieser Woche deutlich. Das Ereignis war und ist so beeindruckend, dass es in den Nachrichtendiensten um die Welt geht. Der Vorsitzende der türkischen Saadet Partei, Hasan Bitmez, wetterte im Parlament mit starken Worten gegen Israel und warf dem Israelhasser Erdogan „unendliche Liebe zu Israel“ vor. Israel warf er „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vor. An Israel richtete er den Satz: „Ihr werdet dem Zorn Allahs nicht entgehen“ und beendete dann seine Rede ans Parlament mit den Worten „Ich grüße euch alle.“ Unmittelbar danach erlitt er – noch am Rednerpult stehend – einen Herzinfarkt. Niemand darf den diabolischen Terroranschlag vom 7. Oktober 2023 gutheißen! Niemand muss die Art gutheißen, mit der Israel momentan versucht, die Hamas auszulöschen. Tatsache bleibt, dass Gott (Er hat nie alles gutgeheißen oder gesegnet, was Sein Volk fabriziert hat) – dass Er nicht zulassen wird, dass Sein Name gelästert oder Sein Volk vernichtet wird.
Nachschlag: Galater 6:7 und 4 Mose 23:19 (oben zitiert) sind durchaus auch auf unser
Leben als Nachfolger Jesu anwendbar. Lasst uns nicht leichtfertig reden und immer auf der Seite Jesu stehen. Lasst uns Gutes säen – in Wort und Tat. Dann werden wir Gutes ernten – zur Ehre Gottes!

Türkischer Politiker stirbt, nachdem er über Israel lästert.
Turkish MP suffers heart attack after warning Israel of ‚Allah’s wrath‘
Wir haben es mit dem lebendigen Gott zu tun. Ganz gleich, was kommt – Er wird immer
beweisen, dass Er über allen Ereignissen steht und für das, was in jedem Augenblick nötig ist, genügt. Seine langmütige Gnade kann unsere vielen Schwachheiten, Fehler und
Versäumnisse ertragen. Aber er kann auch deutlicher sprechen. Die Strafen des lebendigen Gottes. Denn dass der Mensch infolge des Sündenfalls nicht mehr ewig lebt, sondern
sterben muss, ist ja nur der Anfang (1. Mose 2,17). Gott straft den Adam mit schwerer
Arbeit, die Eva mit körperlichen Schmerzen (1. Mose 3,16-17) und Kain mit einem ruhe-
losen Leben (1. Mose 4,12). Noahs Zeitgenossen ertrinken kläglich (1. Mose 7,21), und
die Menschen in Babel bezahlen für ihren Turmbau mit scheiternder Kommunikation
(1. Mose 11,7). Über Sodom regnet es Pech und Schwefel (1. Mose 19,24).
Lots Frau erstarrt zur Salzsäule (1. Mose 19,26). Der Betrüger Jakob (1. Mose 27,24) wird
mit einem ebenso betrügerischen Schwiegervater gestraft (1. Mose 29,25), die Ägypter
mit den zehn Plagen (2. Mose 7,14ff.) und der Pharao mit dem Tod seines Erstgeborenen
(2. Mose 12,29). Den Tanz um das Goldene Kalb bezahlen 3000 Israeliten mit dem Leben
(2. Mose 32,28). Aarons Söhne werden vom Altarfeuer gefressen (3. Mose 10,2).
Die aufmüpfige Mirjam schlägt Gott mit Aussatz (4. Mose 12,10). Und das murrende Volk muss wegen seines Kleinglaubens weitere 40 Jahre durch die Wüste wandern (4. Mose 14,34). Die Rotte Korach verschwindet in dem Erdboden, der sich unter ihr auftut (4. Mose 16,31-33). Mose darf das gelobte Land nicht betreten (5. Mose 32,51-52). Und die Philister, die Gottes Lade rauben, werden mit schweren Seuchen geplagt (1. Sam 5). Saul verliert
wegen seines Ungehorsams die Königswürde (1. Sam 15,26), und der Ehebrecher David
verliert sein Kind (2. Sam 12,14). Weil aber König Salomo zu fremden Göttern betet, lässt
Gott sein Reich auseinanderbrechen (1. Kön 11,1-13). 450 Baals-Propheten finden durch Elia den Tod (1. Kön 18,40), und 42 spottende Kinder werden von Elisa verflucht (2. Kön 2,24). Zuletzt ruft Gott die Babylonier herbei, um seinem Volk die Heimat, den Tempel
und die Freiheit zu nehmen (2. Kön 24,18ff.). Es meine aber niemand, Gott habe das
Strafen zur Zeit des Neuen Testaments aufgegeben!
Denn da kündet schon Johannes der Täufer von Gottes kommendem Strafgericht
(Mt 3,7-12). Und auch Jesus redet viel von der Hölle und von ihren Strafen (Mt 5,22.29;
Mt 13,41-42; Mt 18,8-9; Mt 25,41), vom kommenden Gericht (Mt 11,22-24; Mt 12,36-37),
und der drohenden Verdammnis (Mt 7,13; Mt 22,13; Mt 23,33; Mt 24,51; Mt 25,30).
Jesus lässt einen Feigenbaum verdorren, weil er keine Früchte trägt (Mt 21,19).
Zacharias verliert wegen seiner Zweifel vorübergehend die Sprache (Lk 1,20).
Und bei Lk lesen wir von einem reichen Mann, der im höllischen Feuer brennt (Lk 16,23-24). Hananias und Saphira fallen tot um, weil sie die Gemeinde belügen (Apg 5,1-11).
Herodes Agrippa wird von Würmern zerfressen, weil er Gott nicht die Ehre gibt (Apg 12,23).
Und den blutigen Rest von den Schalen des Zorns, den apokalyptischen Reitern und dem Jüngsten Gericht kann man in der Offenbarung des Johannes nachlesen. Spätestens da wird dann klar, dass Gottes Gericht im Neuen Testament ebenso vielgestaltig ist wie im
Alten. Und es beschränkt sich keineswegs auf Einzelaktionen oder seltene Katastrophen. Sondern – wie Paulus sagt – straft Gott viele Sünder einfach dadurch, dass er sie gewähren lässt und nichts weiter tut, als dass er sie in ihre Sünde „dahingibt“, die dann ganz von selbst das Unheil gebärt, das sie verdienen (Röm 1,24-32). Gott überlässt diese Sünder dem Bösen, das sie gewählt haben, und schaut zu, wie sie an den Folgen ihres Tuns zugrunde gehen. So straft Gott viele, die seine Warnungen in den Wind schlagen. Und nirgends steht, er habe diese Praxis seither aufgegeben. Denn Gott hat nun mal eine große Leidenschaft für das Gute, das es zu bewahren und zu schützen gilt – und einen entsprechend großen Wider-Willen gegen das Böse. Allerdings ist es wichtig, sich bewusst zu machen,
dass die Bibel längst nicht alles Leid, das von Gott ausgeht, als Strafe versteht.
(evangelischer-glaube.de)

Real ethnic cleansing in the Middle East
Let’s talk about the real ethnic cleansing in the Middle East…
Ancient Jewish communities predated Arabs in most of the lands mentioned.

“Nie wieder” hieß es nach dem Holocaust im Zweiten Weltkrieg. Aber was ist davon übrig geblieben? Stehen wir für Israel ein und Flehen wir wie der Psalmist: “Bleibe nicht ruhig,
o Gott, schweige nicht und sei nicht still, o Gott!” (Psalm 83,2)?
Worum geht es in diesem Angriff auf Israel wirklich? Ein Angriff auf Israel ist immer ein
Angriff auf den Gott Israels. Israels Feinde sind zuerst einmal Gottes Feinde.
Asaphs Psalm sagt ganz klar: ” Denn siehe, deine Feinde toben, und die dich hassen,
erheben das Haupt. Sie machen listige Anschläge gegen dein Volk, verabreden sich gegen
deine Schutzbefohlenen. Sie sprechen: Kommt, wir wollen sie vertilgen, dass sie kein
Volk mehr seien, dass an den Namen Israel nicht mehr gedacht werde!” (Psalm 83,3-5).
Im Nahost-Konflikt geht es nicht um Land. Die Araber besitzen gesamthaft 360-mal
mehr Land als Israel. Im Nahost-Konflikt geht es nicht um Ungerechtigkeit und Politik.

Sonst hätte das Problem längst gelöst werden können. Im Nahost-Konflikt geht es um
eine rein religiöse Auseinandersetzung. Es ist ein geistlicher Kampf gegen Gott und Seinen Heilsplan. Dieser grundsätzliche Kampf begann in 1.Mose 3,15: “Und ich will Feindschaft
setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen;
Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.”

Wer ist dieser Same? Der Jude Jesus Christus! Jesus ist als Jude geboren und wird als
Jude wiederkommen. Gegen Ihn richtet sich der Kampf, der sich durch die Menschheits-
geschichte zieht: In der ägyptischen Gefangenschaft wollte der Pharao alle männlichen
Neugeborenen ausrotten und wurde selbst ausgerottet (2.Mose 1,16; 2.Mose 14,27-28).
Auf dem Weg durch die Wüste wollte Amalek das Volk ausrotten und schlachtete die Schwächsten und Kranken ab (2.Mose 17; 5.Mose 25,17-19). Haman im Buch Esther
hat es im damaligen Weltreich der Perser versucht, Hitler hat es in der Neuzeit versucht. Sie sind allesamt gescheitert. Angriff auf Israel ist ein Frontalangriff auf den Gott Israels. Das bestätigt Sacharja 2,12: “Denn wer euch antastet, der tastet seinen Augapfel an!”
Wenn Islamisten gegen die Juden kämpfen, geht es letztendlich um die Frage, wer der wahre Gott ist. Der Allah des Islams, von dem es heißt, er habe keinen Sohn, oder der
Gott der Bibel, bei dem sich alles um Seinen Sohn dreht.
Fredy Peter/Aus der Zeitschrift: “Nachrichten aus Israel”