OLAF LATZEL 2

Predigt vom 02.06.2024 – Sechs Merkmale falscher Propheten
Predigttext: Jeremia 23,16-29
Sechs Merkmale falscher Propheten
So spricht der Herr Zebaoth: Hört nicht auf die Worte der Propheten, die euch weissagen! Sie betrügen euch; denn sie verkünden euch Gesichte aus ihrem Herzen und nicht aus dem Mund des Herrn. Sie sagen denen, die des Herrn Wort verachten: Es wird euch wohlgehen –, und allen, die nach ihrem verstockten Herzen wandeln, sagen sie: Es wird kein Unheil über euch kommen. Aber wer hat im Rat des Herrn gestanden, dass er sein Wort gesehen und gehört hätte? Wer hat sein Wort vernommen und gehört? Siehe, es wird ein Wetter
des Herrn kommen voll Grimm u. ein schreckliches Ungewitter auf den Kopf der Gottlosen niedergehen. Und des Herrn Zorn wird nicht ablassen, bis er tue und ausrichte, was er im Sinn hat; zur letzten Zeit werdet ihr es klar erkennen. Ich sandte die Propheten nicht und doch laufen sie; ich redete nicht zu ihnen und doch weissagen sie. Denn wenn sie in meinem Rat gestanden hätten, so hätten sie meine Worte meinem Volk gepredigt, um es von seinem bösen Wandel und von seinem bösen Tun zu bekehren. Bin ich nur ein Gott, der
nahe ist, spricht der Herr, und nicht auch ein Gott, der ferne ist? Meinst du, dass sich
jemand so heimlich verbergen könne, dass ich ihn nicht sehe?, spricht der Herr.
Bin ich es nicht, der Himmel und Erde erfüllt?, spricht der Herr. Ich höre es wohl, was die Propheten reden, die Lüge weissagen in meinem Namen und sprechen: Mir hat geträumt, mir hat geträumt. Wann wollen doch die Propheten aufhören, die Lüge weissagen und
ihres Herzens Trug weissagen und wollen, dass mein Volk meinen Namen vergesse über
ihren Träumen, die einer dem andern erzählt, wie auch ihre Väter meinen Namen vergaßen über dem Baal? Ein Prophet, der Träume hat, der erzähle Träume; wer aber mein Wort hat, der predige mein Wort recht. Wie reimen sich Stroh und Weizen zusammen?, spricht der Herr. Ist mein Wort nicht wie ein Feuer, spricht der Herr, und wie ein Hammer,
der Felsen zerschmeißt? (Jeremia 23,16-29)
1. Merkmal: Sie sind nicht durch den Herrn beauftragt
Ich sandte die Propheten nicht und doch laufen sie;
ich redete nicht zu ihnen und doch weissagen sie. (Jeremia 23,21)
Also das ist ganz klar, die sind nicht beauftragt vom lebendigen Gott.
Bergpredigt, ich zitiere jetzt Jesus selber, Matthäus 7, 21Es werden nicht alle, die zu mir
sagen: Herr, Herr!, ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters
im Himmel. 22Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in
deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben?
Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? 23Dann werde ich ihnen
bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!

Sie sind nicht vom Herrn beauftragt. Es ist eine Amtsanmaßung die sie haben, dass
sie sagen ich bin Pastor, ich bin Prediger. Zwei Fragen müßt ihr nur stellen, dann wisst ihr
sofort wo die Leute stehen, ob sie v. Herrn beauftragt sind oder nicht. Erste Frage, erzählen sie mir doch mal ihr Wiedergeburtserlebnis, wie sind sie denn zum lebendigen Glauben
gekommen. Zweite Frage, erzähl mir doch mal von deinem Berufungserlebnis, von deiner
Beauftragung. Und nicht erzählen lassen, ja damals hat mich die Landeskirche, damals hat mich diese freie Gemeinde oder sonst was einer beauftragt, das ist die Vocatio externa ja. Also das kann jeder bekommen, dass man dann offiziell in Amt und Würden ist.
Die Vocatio interna, also die innere Berufung durch Gott, das müsst ihr euch erzählen
lassen. Und da merkt ihr sofort wo die Leute anfangen zu wackeln, immer wieder.
2. Merkmal: Sie verlassen das Wort des Herrn als alleinige Quelle
So spricht der Herr Zebaoth: Hört nicht auf die Worte der Propheten, die euch weissagen! Sie betrügen euch; denn sie verkünden euch Gesichte aus ihrem Herzen und nicht aus
dem Mund des Herrn. (Jeremia 23,16)
Vers 22: Denn wenn sie in meinem Rat gestanden hätten, so hätten sie meine Worte
meinem Volk gepredigt, um es von seinem bösen Wandel und von seinem bösen
Tun zu bekehren.
Jeremia, der Prophet, der das hier sagt, der hat richtig Probleme. Der wird verhaftet,
der wird gefoltert halt, der kriegt richtig Ärger. Das wollen die nicht hören die Oberen in
Jerusalem zur damaligen Zeit. Aber die falschen Propheten halt die gucken nicht mehr auf‘s Wort Gottes, auf das was in den fünf Büchern Mose gestanden hat, was in den
Psalmen gestanden hat, sondern die reden nur was die Obrigkeit hören will halt.
Die Barmer Theologische Erklärung
1. These der Barmer Theologischen Erklärung 1934
Jesus Christus, wie er uns in der Heiligen Schrift bezeugt wird, ist das
eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und im Sterben
zu vertrauen und zu gehorchen haben.

Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und müsse die Kirche als Quelle
ihrer Verkündigung außer und neben diesem einen Worte Gottes auch noch
andere Ereignisse und Mächte, Gestalten und Wahrheiten als Gottes
Offenbarung anerkennen. Amen.

Das haben uns die Reformatoren eingeimpft: Sola scriptura, allein das Wort.
Das haben die falschen Propheten verlassen, zu allen Zeiten.
VERBUM DEI MANET IN AETERNUM DAS WORT GOTTES BLEIBT IN EWIGKEIT.
Jesaja 40,8 und 1. Petrus 1,25 Das Gras verdorrt,
die Blume verwelkt, aber das Wort unseres Gottes bleibt ewiglich.
„Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt,
aber das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit.“
Dem sind wir allein verpflichtet, wer in diese Kirche kommt (VDMIAE Inschrift am Türgriff des Kirchenportals), der muss wissen: Allein das Wort Gottes. Keine andere Grundlage, dem wollen wir dienen. VDMIAE wurde für die Anhänger Luthers zum Symbol – fast wie
eine Marke oder ein Logo. Man fand (und findet immer noch) diese Abkürzung an Häusern
und in Kirchen.
Übrigens so schließt auch die Barmer Theologische Erklärung nach der
6. These: VDMIAE = Das Wort Gottes bleibt in Ewigkeit. Das ist die alleinige Quelle.
Wo immer ihr erlebt dass Leute sich davon entfernen ist sofort alles falsch. Was dann kommt, sofort Stecker ziehen. Die Barmer Theologische Erklärung ist genauso scharf und das Wort Gottes hier in unserem Predigttext genauso. Das sind Lügenpropheten, die was anderes bringen. Das mag nett gemeint sein, das mag naturwissenschaftlich so richtig
sein und das mag mit der Ideologie der Zeit in Einklang sein, aber wenn es dem Wort
Gottes widerspricht ist alles falsch.
3. Merkmal: Sie predigen ein Wohlstandsevangelium
Da heißt es hier in Vers 17, also von diesen Lügenpropheten:
Sie sagen denen, die das Wort des Herrn verachten: Es wird euch wohlergehen –, und
allen, die nach ihrem verstockten Herzen wandeln, sagen sie: Es wird kein Unheil über
euch kommen. (Jeremia 23,17)
Alles wird gut, alles nicht so schlimm. Und dann packen sie auch noch so’n bisschen Gott so rein, so nach dem Motto, ja wenn du nur an Gott glaubst, am besten noch den und den Zehnten gibst, den und den Ablass bezahlst, dann wird alles schon gut werden in dieser Welt, ich spreche nicht von der Ewigkeit. Dann kommt der Segen über dich. So haben sie
es damals gesagt: Es wird nicht passieren dass die Babylonier kommen, unsere schlauen Könige werden schon die richtigen Entscheidungen treffen. Und dann werden wir es schaffen, es wird nicht so kommen. Und das Unheil kam. 1 Million Menschen mussten
damals sterben. Das was Jeremia verkündigt hatte, zu sagen, es kommt ein Unheil über diese Stadt, das was Jesaja angekündigt hatte halt, das ist dann gekommen. 1 Millionen Tote. Die haben ihre kulturelle, ihre religiöse Identität verloren, wurden alle deportiert halt. Furchtbares Unheil. Gottes Wort hatte was anderes gesagt, sie haben es dagegen gestellt. Und auch heute, Gottes Wort ist eindeutig. Es wird nicht alles gut. Diese Welt, diese Erde läuft auf das Ende zu. Und das Ende wird furchtbar sein, wenn der Herr seine Zornesschalen über diese Welt ausgießt. Mit all den Veränderungen, mit all den furchtbaren Dingen die kommen, es wird hier nichts gut. Und das nicht nur für das große Gesamte, auch für unser Leben nicht. Ist ja auch so eine gängige Wohlstandsevangeliums Theologie, ja wenn du nur genug glaubst, dann wirst du auch deine Krankheit besiegen. Es gibt sehr extreme freie
Gemeinden so, die solches dann erzählen so nach dem Motto: Musst nur glauben, brauchst doch dann kein Arzt, da geht jede Krankheit weg. Nochmal ich glaube fest daran dass Gott heilen kann, gar kein Thema. Aber das Leuten zu sagen, so nach dem Motto, du musst die Voraussetzung bringen und dann wird das passieren und deine Ehe und alles nicht, und da gibt’s kein Unglück, nur wenn du nur. Nein in dieser Welt gibt es Leid, da gibt es Krankheit. Und das hat nichts mit deinem Glauben zu tun. Auch die stärksten Gläubigen müssen in den Tod. Auch die sind von Krebs, auch die sind Schlaganfall, auch die sind von Lähmungen und was weiß ich nicht allem betroffen halt. Das gehört mit dazu, das sagt die Bibel. Nichts anderes, die ist da ungeschönt. Wir haben vor einiger Zeit mal über die
abbrechende Hütte, nicht, wir sind eine verfallene Hütte hier gepredigt halt.
Wir haben nächsten Samstag hier ja den HMK Tag (Hilfsaktion Märtyrerkirche).
In über 50 Ländern dieser Welt werden Christen wegen ihres Glaubens verfolgt.
Und denen u. ihren Angehörigen zu sagen, ja es wird irdisch wieder alles gut, man muss nur glauben, das sind so falsche Theologien. Nein, die Nachfolge Jesu Christi ist Kreuzesnachfolge, ist Leidensnachfolge. Und wenn du es ernst nimmst mit Jesus, da wirst du
gesegnet, keine Frage. Aber in dieser Welt wird manches schwieriger und das heißt nicht
dass dir alles Leid erspart bleibt. Hütet euch vor denen die euch verkünden, ja musst nur glauben, musst nur den lieben Gott haben, dann ist alles gut und dann wird alles richtig.
Das ist nicht biblisch halt, das ist Lügenprophetie.
4. Merkmal: Sie machen den Namens des Herrn vergessen
Sie wollen, dass mein Volk meinen Namen vergesse über ihren Träumen, die einer dem
andern erzählt, wie auch ihre Väter meinen Namen vergaßen über dem Baal. (Jer 23,27)
Den Namen Jesu vergessen machen, den Namen Jahwe vergessen machen. Damals war’s vor zweieinhalbtausend Jahren so, ja Gott schon, aber nicht Jahwe. Baal und die Astarte, da müsst ihr hin, das ist unser Gott, das ist unsere Religion. So irdisch ausgerichtet,
Vegetationsgottheiten, dass es uns gut geht, wieder Wohlstandsevangelium.
Aber nicht dieser Jahwe. Den wollen wir mal vergessen, den stellen wir mal in die hinterste Ecke. So ist das bei den Prophet. gelaufen. Eine wahre Prophetie erkennt ihr immer wieder daran, dass der Name des Herrn in den Mittelpunkt gestellt wird. Damals war’s der Jahwe Name und heute ist es der heilige und ewige Jesus Name. Und da habt ihr ein Kriterium
für klare bibeltreue Verkündigung. Wo der Name Jesu nicht mehr ausgesprochen wird, da stimmt was nicht. Luther sagt mal in Bezug sogar auf die Bibel halt man müsse prüfen die Bücher inwieweit sie Jesum treiben, aber das gilt vor allen Dingen für die Predigt.
Ihr könnt jede Predigt beurteilen danach treibt sie Jesus, gibt sie dem heiligen und ewigen Jesus Namen die Ehre. Wird der Name Jesus genannt, wird der Name Jesus geehrt, wird der Name Jesus im Gottesdienst angerufen, ja oder nein. Wo nur von Gott die Rede ist oder gar von der Göttin, liebe Mutter im Himmel oder sonst irgendwas und wo der Jesus Name vergessen wird, nicht ausgesprochen wird, da wisst ihr da ist etwas nicht in Ordnung.
Dritte Gebot lautet: Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht. Das gilt auch
für den Jesus Namen, wenn ich den vergesse. Geheiligt werde dein Name, erste Bitte im
Vaterunser. Geheiligt werde dein Name, wenn Jesus uns lehrt das zu beten,
dann dürfen wir wissen wie wichtig das ist für uns in der Verkündigung.
Ein 5. Merkmal woran man falsche Prophetie
erkennt ist das Fehlen des Aufrufs zur Buße.
5. Merkmal: Sie rufen nicht zur Buße auf
Denn wenn sie in meinem Rat gestanden hätten, so hätten sie meine Worte meinem
Volk gepredigt, um es von seinem bösen Wandel und von seinem bösen Tun zu bekehren.
(Jeremia 23,22)
Das war die Situation damals, das Volk lief komplett in die falsche Richtung. Und Gott schickt immer wieder die wahren Propheten. Ein Jesaja, ein Jeremia,
ein Hesekiel. Der ruft immer wieder zur Umkehr. Alle Propheten haben immer wieder zur Umkehr gerufen. Die Buße, das war deren Thema. Und nicht nur im Alten Testament, im Neuen Testament. Johannes der Täufer, was war das, das war ein Bußprediger, der hat zur Buße gerufen. Jesus als er seinen Dienst beginnt, das erste was er sagt: Kehrt um, tut Buße halt, das Himmelreich Gottes ist nahe gekommen. Als die erste Gemeinde losgeht halt,
Petrus predigt halt und die fragen, was sollen wir denn jetzt machen, wie geht’s weiter,
da sagt der: Tut Buße und lasst euch taufen auf den Namen des Vaters, des Sohnes u. des Heiligen Geistes. Als die Kirche im Mittelalter so komplett kaputt war, hat das dieser kleine Mönch in Wittenberg erkannt, dieser Martin Luther, und dann knallt er seine 95 Thesen da an die Tür in Wittenberg. Und was ist die 1. These? Die erste These lautet: Da unser Herr und Meister Jesus Christus spricht: ‚Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbei-
gekommen‘, hat er gewollt, dass das ganze Leben der Gläubigen Buße sein soll.

Damit geht’s los, Buße zu tun, umzukehren von falschem Tun. Nicht den Leuten sagen, ihr seid in Ordnung wie ihr seid. Das ist alles nicht so schlimm wenn du Ehe brichst, wenn du stiehlst, wenn du betrügst, sondern den Leuten sagen es gibt ein richtig und es gibt ein falsch. Und das lesen wir in der Schrift. Und wenn du gegen die Schrift stehst, dann musst du umkehren, dann musst du dich bekehren. Tu Buße. Das muss sich der Prediger auch
immer wieder selbst sagen. Ich bin ein Sünder und bleib ein Sünder und ich muss es selber immer wieder hören, dass ich umkehren muss. Aber ihr eben auch. Die Bibel sagt nicht, der Mensch ist perfekt und du kannst durch eigenes Tun irgendwann ohne das Kreuz auskommen, du brauchst das Blut des Heilandes Jesus Christus nicht, du könntest, das ist so eine schlimme Irrlehre, sündlos leben. Können wir nicht. Wir sind und bleiben Sünder bis zum letzten Atemzug. Und nochmal bei der Buße, das ist so wichtig, Bußpredigt gehört mit
dazu. Und wo es nicht geschieht, wo die Menschen in Ordnung sind, so dass Häubchen drüber gedeckt wird, so nach dem Motto alles in Ordnung, wir wollen ja nicht irgendwie
Anstoß nehmen mit unserer Verkündigung, da ist es nicht vom Herrn.
6. Merkmal: Sie verkündigen eigene Träume und Gefühle
So spricht der Herr Zebaoth: Hört nicht auf die Worte der Propheten, die euch weissagen! Sie betrügen euch; denn sie verkünden euch Gesichte aus ihrem Herzen und nicht aus
dem Mund des Herrn. (Jeremia 23,16)
Vers 25: Ich höre es wohl, was die Propheten reden, die Lüge weissagen in meinem
Namen und sprechen: Mir hat geträumt, mir hat geträumt. 26 Wann wollen doch die
Propheten aufhören, die Lüge weissagen u. ihres Herzens Trug weissagen 27 und wollen, dass mein Volk meinen Namen vergesse über ihren Träumen, die einer dem andern erzählt,
so wie ihre Väter meinen Namen vergaßen über dem Baal?
Nochmal um jetzt nicht mißverstanden zu werden, ich kenne die Bibel schon u. ich weiß auch dass der Herr zu uns sprechen kann in Träumen. Das hat er getan, das tut er auch heute noch zum Teil. Aber zur Grundlage von Verkündigung kann niemals ein eigener Traum werden. So nach dem Motto: Ja wir haben die Bibel, aber ich hab jetzt eine Sonderoffenbarung gekriegt. Mit der Schrift ist das Vollkommene gekommen wie es in 1. Korinther 13 heißt. Das heißt darauf müssen wir uns beziehen. Nochmal, es kann sein dass Gott dir
eine Schriftstelle, auch im Traum und durch eine besondere Begegnung nochmal etwas
besonders deutlich macht. Aber zur Verkündigung niemals. Mir hat geträumt, ich hab’s
gemacht. Gibt’s auch eine Menge freier Gemeinden, die haben sich davon verabschiedet, dass über den Text der Predigt gepredigt wird. Da stehen dann irgendwelche Leute auf,
ja ich hatte heute morgen Eindruck beim Frühstück … Also wenn zu mir jemand kommt, das erleb ich auch immer wieder, Herr Latzel mir hat geträumt ich habe einen Eindruck. Kommen manchmal Leute von weit her. Ich frag mittlerweile, warum wollen sie denn
kommen, weil ich das mehrfach erlebt hab. Dann sitzen die vor mir, ich denk wir führen
ein Seelsorgegespräch halt, nee. Da erklären die mir ja ich hab das und das gesehen und gemacht, alles. Mach ich sofort die Tür zu. Da kommt einer und hat einen Traum und will mir ein Gesicht, einen Eindruck und mir irgendwas erzählen, was vermeintlich von Gott
wäre. Wenn Gott mir was zu sagen hat, dann tut er das über sein heiliges u. lebendiges Wort, über seinen Heiligen Geist. Aber nicht durch die Träume irgendwelcher anderen
Leute, v. dem ich nicht weiß, wer hat denn den Traum gesandt, wo kommt denn der her.
Und das müssen wir wissen halt, in dieser Welt wirkt der Widersacher und der verstellt Menschen das Gesicht. So wie damals vor 2000 Jahren. Die haben auch ihre eigenen
Träume gehabt, ihr eigenes Herz, ihre eigenen Gefühle. Wir wollen immer wieder
beim Wort bleiben, allein beim Wort, und nicht wie gesagt, eigene Träume und Gefühle
verkündigen oder gar darauf hören. Das ist ein 6. Merkmal darüber wie falsche Prophetie ist. Es ist so wichtig dass wir allein beim Wort Gottes bleiben. Wenn ihr auf falsche Propheten hört verliert ihr evtl. euer Leben so wie das in der Evangeliumslesung heute gewesen ist mit dem reichen Mann. Deshalb wollen wir immer wieder allein hören auf das heilige Wort unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus wie es in unserer Bibel überliefert ist und
nicht auf das Wort falscher Propheten. Amen.

Bibelstunde am 05.06.2024 Das Buch Jesaja 6. Stunde
DE 4:21 / 5:15 @olaflatzel Pastor Latzel (Biblische Wahrheit)
gegen Youtuber @AndersAmen links-grüne Kirche