Joyce Meyer 2





























Seid niemand irgendetwas schuldig, als nur einander zu lieben!
Denn wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt.
Römer 13,8 (ELB)

Gewinne den täglichen Kampf Andacht 24.05.2020
Was der Geist will, bringt Leben und Frieden, aber was die menschliche Natur will,
bringt den Tod. Römer 8,6 (NGÜ)

Du und ich stehen in einem Kampf. Es ist ein geistlicher Kampf, den wir gegen Mächte und Gewalten der Finsternis führen (Epheser 6,12). Wir brauchen die Kraft des Heiligen Geistes, um diesen Kampf zu gewinnen. Leider leben viele Christen aus eigener Kraft. Aber wenn wir diese Welt verändern wollen, dürfen wir uns nicht länger nach unserer menschlichen Natur richten. Wir müssen stattdessen im Geist leben. Jeder von uns sollte seine Wünsche immer wieder neu der Kontrolle des Heiligen Geistes unterstellen. Wir dürfen uns nicht von unseren Gefühlen oder unseren eigenen Gedanken leiten lassen. Die Bibel sagt, dass der Geist gegen die menschliche Natur kämpft und die menschliche Natur gegen den Geist.
Sie stehen also ständig im Widerspruch zueinander. Der Teufel hasst uns und setzt alles daran, uns dazu zu bringen, der menschlichen Natur nachzugeben. Letztendlich entscheidest du, wer in deinem Leben das Sagen hat. Du musst nicht deiner menschlichen Natur gehorchen. Du kannst im Geist leben und deine Wünsche dem Willen Gottes unterstellen.
Du kannst den Kampf heute gewinnen.
Gebet: Gott, ich will den Kampf heute gewinnen. Ich möchte in der Kraft des Heiligen
Geistes leben, was zu Frieden und Freude führt. Ich entscheide mich heute für deinen Geist. Hilf mir, meine menschliche Natur deinem Willen zu unterstellen. Amen

Wer gibt, der empfängt Andacht 25.05.2020
Gebt, was ihr habt, dann werdet ihr so reich beschenkt werden, dass ihr gar nicht alles
aufnehmen könnt. Mit dem Maßstab, den ihr an andere legt, wird man auch euch messen.

Lukas 6,38 (HFA)

Folge dem Willen Gottes Andacht 26.05.2020
Wenn ihr die Bundeslade des Herrn, eures Gottes, sehen werdet und die Priester,
die Leviten, die sie tragen, so brecht auf von eurem Ort und folgt ihr nach! Josua 3,3 (SLT)

Stehst du gerade vor ganz neuen Möglichkeiten? Wie auch immer diese Möglichkeiten
aussehen, es ist wichtig, immer „der Bundeslade zu folgen“. Was meine ich damit?
Nun, manchmal halten wir an alten Dingen in unserem Leben fest, weil sie uns vertraut sind und wir Angst haben, unbekanntes Gebiet zu betreten. Ein andermal spüren wir,
dass etwas Neues kommt, und wir wollen sofort loslegen – noch bevor Gott sagt,
dass es Zeit dafür ist. In Josua 3,3 gebietet Gott den Israeliten, der Bundeslade zu folgen.
Die Bundeslade steht für die Gegenwart Gottes, für seinen Willen. Es ist sehr wichtig,
dass wir lernen, dem Willen Gottes zu folgen und nicht unserem eigenen oder dem anderer.
Gott hat einen wunderbaren Plan für dich und mich. Wenn wir erleben wollen, wie dieser Plan Wirklichkeit wird, müssen wir der Bundeslade folgen. Das heißt, wir müssen dem
Willen Gottes folgen und nicht unserem eigenen Willen oder dem anderer oder unseren
Gefühlen. Erinnere dich daran: Was immer Gottes Wille für dein Leben ist, er hat auch
einen Weg für dich, um ihn zu erfüllen.
Gebet: Gott, ich weiß, dass ich „der Bundeslade folgen“ muss, genau wie das Volk Israel. Mein Zeitplan für neue Gelegenheiten ist unwichtig. Nur dein Wille zählt. Ich will dir folgen und ich weiß, dass du einen Weg hast, um deinen Plan für mein Leben zu verwirklichen. Amen

Worauf hoffst du? Andacht 27.05.2020
Kehrt heim, ihr Gefangenen voller Hoffnung! Kehrt heim in die sichere befestigte Stadt!
Auch heute verspreche ich dir doppelte Entschädigung. Sacharja 9,12 (NeÜ)

Eine Frage: Worauf hoffst du? Was erwartest du vom Leben? Hoffst du, dass etwas Gutes
geschieht, oder rechnest du damit, enttäuscht zu werden? Heutzutage sind so viele Menschen hoffnungslos. Aber Jesus ist nicht für uns gestorben, damit wir hoffnungslos sind.
Er ist vielmehr gestorben, damit wir voller Zuversicht sein können. Der Teufel will dir deine Hoffnung nehmen. Er wird dich anlügen und dir sagen, dass du nichts Gutes in deinem
Leben erwarten kannst, oder dass die Dinge, die dir wichtig sind, keinen Bestand haben
werden. Solltest du in einer schwierigen Situation stecken, wird er dir einreden, dass es
nie besser werden wird. Doch: Bleib voller Hoffnung und denk daran, dass der Teufel ein
Lügner ist. Gott kann alles verändern! Unser Vater im Himmel ist gut und er hat einen guten Plan für dein Leben. Er hat dir eine doppelte Wiedergutmachung versprochen, wenn du an deiner Hoffnung festhältst, besonders in schwierigen und unsicheren Zeiten. Also, gib die Hoffnung nicht auf. Fang an, damit zu rechnen, dass Gott etwas tun wird – etwas Gutes!
Gebet: Herr, du bist meine Hoffnung. Der Teufel ist ein Lügner und ich werde nicht auf ihn hören und die Hoffnung nicht aufgeben. Ich rechne damit, dass du in meinem Leben
etwas Gutes tun wirst. Amen

Der Schlüssel zum verheißenen Land Andacht 28.05.2020
Seine Geschöpfe sind wir, in Christus Jesus dazu geschaffen, in unserem Leben die guten
Werke zu tun, die Gott für uns im Voraus bereitet hat. Epheser 2,10 (EU)

Gott will dich in dein verheißenes Land bringen. Schließlich hat Jesus dir ein neues Leben geschenkt, damit du all das Gute erleben kannst, das Gott für dich geplant hat.
Aber damit du Gott in dieses neue Leben folgen kannst, muss er dich zuerst darauf vorbereiten. Das bedeutet, dass sich einige Dinge ändern müssen. Hab keine Angst vor dem Wort „verändern“. Es bedeutet nur, dass du aufhörst bestimmte Dinge zu tun, die du bisher getan hast, und anfängst Dinge zu tun, die du bisher noch nicht getan hast.
Zum Beispiel solltest du aufhören, negative Gedanken zuzulassen, und anfangen positiv
zu denken. Du solltest aufhören, es dir bequem zu machen, und stattdessen aus dem Boot steigen. Du solltest aufhören Dinge aufzuschieben und anfangen, die Gelegenheiten beim Schopf zu ergreifen.
Es genügt nicht, nur vom verheißenen Land zu lesen oder darüber zu sprechen.
Entscheide dich, es einzunehmen. Gott ist gut, er bringt dich hinein. Sei bereit, ihm
zu folgen und die positiven Veränderungen anzunehmen, die er in deinem Leben bewirken möchte. Auf diese Weise bereitet Gott dich auch vor, ein Segen für andere zu sein.
Gebet: Heiliger Geist, zeig mir, welche Veränderungen nötig sind, um mein verheißenes Land einzunehmen. Danke, dass du mich darauf vorbereitest, anderen Gutes zu tun und die Bestimmung zu erfüllen, die du für mein Leben hast. Amen

Keine Angst vor Fehlern Andacht 31.05.2020
Ich meine nicht, dass ich schon vollkommen bin und das Ziel erreicht habe. Ich laufe aber auf das Ziel zu, um es zu ergreifen, nachdem Jesus Christus von mir Besitz ergriffen hat.
Philipper 3,12 (GNB)
Es gibt viele Menschen, die solche Angst haben, einen Fehler zu machen, dass sie lieber
gar nichts tun. Stattdessen sitzen sie herum und fragen sich: „Was ist, wenn ich falschliege? Was ist, wenn ich Gott verpasse?“ Weißt du, was Gott einmal zu mir gesagt hat?
„Wenn du mich verpasst, hole ich dich ein.“
Solltest du irgendwo vom Weg abkommen und nicht mehr genau wissen, wo du bist, brauchst du nur zu sagen: „Jesus, komm und hilf mir! Ich bin durcheinander. Ich glaube, ich habe eine falsche Entscheidung getroffen.“ Gott weiß, dass wir nicht vollkommen sind. Aus dem Grund hat er seinen Sohn gesandt. Jesus ist das vollkommene Opfer für unsere Sünden und unser Fehlverhalten. Deshalb können wir nun der Vollkommenheit nachjagen. In Philipper 3 schreibt der Apostel Paulus, wir sollen alles vergessen, was hinter uns liegt und nur noch auf das Ziel vor uns schauen. Gott fordert dich heute auf vorwärtszugehen. Hab keine Angst mehr, Fehler zu machen, denn wir alle machen Fehler. So ist das.
Gott verlangt nicht, dass du keine Fehler machst, sondern dass du vorwärtsgehst und auf ihn vertraust. Er will, dass du zu ihm rufst. Lebe nicht in Angst vor deiner eigenen Unvollkommenheit. Lebe im Vertrauen auf Gottes vollkommenen Plan für dich.
Gebet: Gott, ich will nicht wie gelähmt sein, aus Angst vor meiner Unvollkommenheit und meinen Fehlern. Hilf mir, mich auf dich auszurichten. Ich weiß, dass ich zu dir rufen kann und du mir helfen wirst vorwärtszugehen und der Vollkommenheit nachzujagen. Amen