Christen im Widerstand

Furcht ist niemals ein guter Berater

Theologisches Selbstverständnis
Wir sind Christen …
Ein „echter“ Christ ist aus biblischer Sicht ein wiedergeborenes Kind Gottes und echter Nachfolger und Schüler Jesu! (Mt 28:19-20) Jemand, der den Ruf des Meisters gehört
(Joh 5,25), Seinen Worten vertraut hat und ihm radikal nachfolgt (Joh 5,24/Joh 3,36).
Ein Kind Gottes wird man nur, indem man durch den Geist Gottes von neuem geboren
wurde (Joh 3,3/Joh 1,12-13).

Johannes 1,12-13
„…so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden,
denen, die an seinen Namen glauben; die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen
des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.“

und wir sind im Widerstand: Als Christen sind wir explizit dazu berufen,
den Plänen und dem Wirken Satans zu widerstehen (Eph 6,13; Jak 4,17).

Epheser 6,13:
„Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag
Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt.“

Wie stehen wir zur Bergpredigt Jesu? von Jürgen Moltmann
So wie man Gott nur mit ganzem Herzen und allen Kräften lieben kann,
so kann man auch Jesus nur ganz und ungeteilt nachfolgen, oder man folgt ihm nicht nach. Eberhard Arnold zeigt uns weiter, dass Nachfolge und gemeinsames Leben unzertrennlich zusammengehören. Aus gemeinsamem Leben schöpfen wir die Kräfte für die Nachfolge und den damit verbundenen Widerstand. In der Nachfolge finden wir die Brüder und Schwestern des gemeinsamen Lebens. Die Bruderhof-Gemeinschaft hat das bewiesen.

Christen im Widerstand
Ziele & Selbstverständnis der Christen im Widerstand
Mandelzweig – wachsen – aufblühen – Frucht bringen