Joyce Meyer 3



Gott ist auf der Suche
Andacht 14.05.2022
Denn des Herrn Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen,
deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist. 2. Chronik 16,9 (ELB)

Gott ist auf der Suche nach Menschen, die eine Leidenschaft für die Dinge haben,
die ihm am Herzen liegen. Er hält Ausschau nach denen, die ihm bereitwillig folgen wollen.
Er sucht Menschen, die die Leute an ihrem Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft und daheim lieben und die bereit sind, den Verlorenen, Armen und Bedürftigen Liebe entgegenzubringen. Er sucht Menschen, die das anpacken wollen, was die Bibel uns aufträgt. In 2. Chronik 16,9 heißt es: „Die Augen des Herrn blicken über die ganze Erde, um die zu stärken, deren Herzen ganz ihm gehören“ (NLB). Bist du solch ein Mensch? Wenn nicht, dann möchte ich dir Mut machen und dir sagen, dass du zu den Menschen gehören kannst, die Gott sucht. Ganz gleich, ob du Gott schon lange kennst oder gerade erst angefangen hast, dein Leben mit ihm zu leben: Such deinerseits Gott von ganzem Herzen und höre auf seinen Heiligen Geist. Du kannst diese Person sein, die etwas im Leben leidender Menschen bewirkt.
Steh auf und sei dieser Mensch, den Gott sucht.
Gebet: Gott, mehr als alles andere will ich die Art von Mensch sein, nach der du suchst.
Leite mich und führe mich auf dem Weg, den ich gehen soll, und mach mich zu einem
Menschen, der andere liebt, der deinem Wort gehorcht und dich wirklich kennt. Amen

Vereinfache deine Gebete Andacht 18.05.2022
Bekennt also einander die Sünden und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet.
Das Gebet eines Gerechten vermag viel und erweist sich als wirksam. Jakobus 5,16 (NeÜ)

Ich habe gelernt, dass einfache Gebete, die von Herzen kommen und voller Glauben sind, immer Gottes Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Leider vergessen wir das oft und machen aus unseren Gebeten eine große Sache, obwohl es sich hier um ein Gespräch mit Gott handeln sollte. Wir müssen uns davor hüten, uns selbst mit unseren Gebeten beeindrucken zu wollen. Manchmal wollen wir, glaube ich, nur gut klingen. Unser Wunsch ist es dann, Gott mit unserer Ausdrucksweise zu beeindrucken und besonders heilig zu erscheinen.
Aber Gott möchte sich einfach nur mit uns unterhalten. Er will, dass wir mit ihm reden wie mit einem Freund – und nicht in einem ganz besonderen Tonfall. Wenn wir tagsüber kein Lutherdeutsch sprechen, dann brauchen wir es im Gebet auch nicht zu tun. Wir müssen
außerdem nicht stundenlang beten. Es ist gut, Gebetszeiten einzuplanen, aber wir sollten nur so lange beten, bis wir fertig sind. Dann können wir uns wieder unserer Arbeit zuwenden, bis wir erneut das Bedürfnis haben zu beten. Gebet wird dann befriedigend sein, wenn du es als Möglichkeit einsetzt, Gott anzubeten, ihm zu danken, ihn um Hilfe zu bitten und ihn in all deine Aktivitäten einzubeziehen. Er will nicht beeindruckt werden, sondern mit dir leben. Mach keine Show daraus, lass ihn einfach dabei sein.
Gebet: Heiliger Geist, lass nicht zu, dass ich aus dem Gebet eine Show mache!
Ich will nicht auf eine bestimmte Weise und möglichst lange beten, um dich zu beeindrucken. Ich will dich dabeihaben als meinen besten Freund, in jedem Bereich meines Lebens. Amen

Worauf hoffst du? Andacht 27.05.2022
Kehrt heim, ihr Gefangenen voller Hoffnung! Kehrt heim in die sichere befestigte Stadt!
Auch heute verspreche ich dir doppelte Entschädigung. Sacharja 9,12 (NeÜ)

Eine Frage: Worauf hoffst du? Was erwartest du vom Leben? Hoffst du, dass etwas Gutes
geschieht, oder rechnest du damit, enttäuscht zu werden? Heutzutage sind so viele Menschen hoffnungslos. Aber Jesus ist nicht für uns gestorben, damit wir hoffnungslos sind.
Er ist vielmehr gestorben, damit wir voller Zuversicht sein können. Der Teufel will dir deine Hoffnung nehmen. Er wird dich anlügen und dir sagen, dass du nichts Gutes in deinem
Leben erwarten kannst, oder dass die Dinge, die dir wichtig sind, keinen Bestand haben
werden. Solltest du in einer schwierigen Situation stecken, wird er dir einreden, dass es nie besser werden wird. Doch: Bleib voller Hoffnung und denk daran, dass der Teufel ein Lügner ist. Gott kann alles verändern! Unser Vater im Himmel ist gut und er hat einen guten Plan für dein Leben. Er hat dir eine doppelte Wiedergutmachung versprochen, wenn du an deiner Hoffnung festhältst, besonders in schwierigen und unsicheren Zeiten. Also, gib die Hoffnung nicht auf. Fang an, damit zu rechnen, dass Gott etwas tun wird – etwas Gutes!
Gebet: Herr, du bist meine Hoffnung. Der Teufel ist ein Lügner und ich werde nicht auf ihn hören und die Hoffnung nicht aufgeben. Ich rechne damit, dass du in meinem Leben etwas Gutes tun wirst. Amen

Jesus verleiht dir Autorität Andacht 29.05.2022
Eins jedoch sehen wir bereits: Er selbst, Jesus, der für eine kurze Zeit geringer war als die
Engel, ist jetzt aufgrund seines Leidens und Sterbens mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt.
Denn er hatte den Tod auf sich genommen, damit durch Gottes Gnade allen Menschen
der Weg zur Rettung offen steht. Hebräer 2,9 (NGÜ)

Die Bibel sagt, dass Jesus stellvertretend für uns gestorben ist und für unsere Sünde bezahlt hat. Wenn wir das für uns persönlich annehmen, empfangen wir das ewige Leben und nicht den ewigen Tod. Darüber sollten wir uns von ganzem Herzen freuen! Jesus ist auferstanden und hat den Tod besiegt. Das bedeutet: Wir können an jedem neuen Tag in diesem Triumph leben. Ich glaube, die Hölle müsste zittern, wenn Christen morgens aus dem Bett steigen. Die Dämonen sollten erschaudern, wenn sie merken, dass wir wach sind!
Genau das wird auch geschehen, wenn wir begreifen, wer wir in Christus sind und welche Autorität wir in ihm haben. Wir sind Teil der Armee Gottes. Durch ihn haben wir
Autorität!
Jesus hat die Sünde und den Tod besiegt. Wir sollten ständig in der Autorität
und dem
Triumph leben, den er uns schenkt. Dann werden wir dem Feind Gottes
extrem gefährlich.
Gebet: Gott, danke für den Sieg, den ich in dir habe. Hilf mir jeden Tag, den Preis, den du für mich bezahlt hast, besser zu verstehen. Das ermöglicht es mir, in der ganzen Autorität und Kraft zu leben, die du mir schenkst. Amen

Keine Angst vor Fehlern Andacht 31.05.2022
Ich meine nicht, dass ich schon vollkommen bin und das Ziel erreicht habe. Ich laufe aber
auf das Ziel zu, um es zu ergreifen, nachdem Jesus Christus von mir Besitz ergriffen hat.
Philipper 3,12 (GNB)

Es gibt viele Menschen, die solche Angst haben, einen Fehler zu machen, dass sie lieber
gar nichts tun. Stattdessen sitzen sie herum und fragen sich: „Was ist, wenn ich falschliege? Was ist, wenn ich Gott verpasse?“ Weißt du, was Gott einmal zu mir gesagt hat?
„Wenn du mich verpasst, hole ich dich ein.“
Solltest du irgendwo vom Weg abkommen und nicht mehr genau wissen, wo du bist, brauchst du nur zu sagen: „Jesus, komm und hilf mir! Ich bin durcheinander. Ich glaube, ich habe eine falsche Entscheidung getroffen.“ Gott weiß, dass wir nicht vollkommen sind. Aus dem Grund hat er seinen Sohn gesandt. Jesus ist das vollkommene Opfer für unsere Sünden und unser Fehlverhalten. Deshalb können wir nun der Vollkommenheit nachjagen. In Philipper 3 schreibt der Apostel Paulus, wir sollen alles vergessen, was hinter uns liegt, und nur noch auf das Ziel vor uns schauen. Gott fordert dich heute auf vorwärtszugehen. Hab keine Angst mehr, Fehler zu machen, denn wir alle machen Fehler. So ist das.
Gott verlangt nicht, dass du keine Fehler machst, sondern dass du vorwärtsgehst und auf ihn vertraust. Er will, dass du zu ihm rufst. Lebe nicht in Angst vor deiner eigenen Unvollkommenheit. Lebe im Vertrauen auf Gottes vollkommenen Plan für dich.
Gebet: Gott, ich will nicht wie gelähmt sein, aus Angst vor meiner Unvollkommenheit und meinen Fehlern. Hilf mir, mich auf dich auszurichten. Ich weiß, dass ich zu dir rufen kann und du mir helfen wirst vorwärtszugehen und der Vollkommenheit nachzujagen. Amen

Lebe heilig Andacht 01.06.2022
Wie er, der euch berufen hat, heilig ist, so soll auch euer ganzes Leben heilig werden.
1. Petrus 1,15 (EU)

Ich glaube, wir sollten etwas mehr darauf achten, wie wir leben. Es geht nicht darum,
derart vorsichtig zu sein, dass wir ängstlich oder sogar gesetzlich werden. Wir sollten uns aber bewusst darum bemühen, auf eine Weise zu leben, die Gott gefällt. Wenn wir nicht aufpassen, welche Freunde wir uns aussuchen, welche Filme wir anschauen, welche
Bücher wir lesen, welche Musik wir hören, wofür wir unser Geld ausgeben und was wir mit
unserer Zeit machen, könnte es passieren, dass wir unser Leben vergeuden. Als Christen sind wir dazu aufgefordert, nach Heiligung zu streben und zu verstehen, dass wir geheiligt sind. Das heißt, wir sind für Gottes Gebrauch bestimmt. In dem Augenblick, in dem wir
Jesus als unseren Retter annehmen, werden wir durch den Heiligen Geist geheiligt und für Gottes Absichten ausgesondert. Und so lange wir diesen Zweck nicht erfüllen oder verfolgen, werden wir innerlich leer und frustriert sein. Beginne heute, dieses Ziel der Heiligung
anzustreben. Wenn du vor schwierigen Entscheidungen stehst, frag Gott, was du tun sollst
und entscheide dich für den Weg der Heiligung, den er für dich bestimmt hat.
Gebet: Jesus, mach mich bitte auf die Dinge aufmerksam, die mich von einem heiligen Lebensstil abhalten. Unter deiner Leitung will ich darauf bedacht sein, den Weg der Heiligung zu gehen, den du für mich bestimmt hast. Amen

Du hast Verantwortung Andacht 12.06.2022
Wie glücklich sind alle, die du, Herr, erziehst, denen du Wissen gibst durch dein Gesetz!
So bewahrst du sie davor, ins Unglück zu laufen. Doch für die Menschen, die dein Gesetz
missachten, hebt man schon die Grube aus. Psalm 94,12-13 (GNB)

Manchmal sind wir vom Leben oder von Menschen enttäuscht. Es ist dann unsere Verantwortung, weiterhin Gottes Absichten für unser Leben zu verfolgen und stabil zu bleiben. Denk einmal über Psalm 94,12-13 nach. Dort heißt es, dass Gott uns erzieht und uns Wissen gibt durch sein Gesetz. Wenn wir dieses Wissen dann anwenden, bewahrt uns das davor, ins Unglück zu laufen. Wir sind Gottes Partner. Seine Aufgabe ist es, uns die notwendigen Fähigkeiten und das Wissen zu geben, und unsere Aufgabe ist es, eigenverantwortlich zu handeln und die Fähigkeiten einzusetzen. Verantwortung heißt „auf die Fähigkeiten, die wir haben, zu antworten“. Eine unverantwortlich handelnde Person erwartet, dass Gott
alles tut, während sie selbst nichts tut und nur ihren Gefühlen folgt. Aber lass nicht zu,
dass deine Gefühle alles bestimmen. Sag jetzt sofort laut: „Selbstmitleid ade!“
Ich verspreche dir, du wirst dich viel besser fühlen, wenn du eigenverantwortlich handelst, als wenn du der Verantwortung aus dem Weg gehst. Gott sorgt für dich, aber er wird nicht deine Aufgaben übernehmen. Er gibt dir die Fähigkeit, sie zu erledigen, aber er wird sie nicht für dich erledigen! Ich fordere dich heraus, aufzustehen, deine Verantwortung zu übernehmen und anzufangen, mit Gott zusammenzuarbeiten. Dann wirst du das
erfüllte Leben haben können, das er für dich geplant hat.
Gebet: Gott, in deinem Wort heißt es, dass du mich deine Wege lehrst und mich dadurch vor Unglück bewahrst. Ich danke dir dafür! Ich werde nicht zulassen, dass meine Gefühle mein Leben bestimmen. Stattdessen werde ich Verantwortung übernehmen und die
Fähigkeiten, die du mir gegeben hast, einsetzen, wie du es willst. Amen

Lasst euch in eurem Denken erneuern durch den Geist,
der euch geschenkt ist.
Epheser 4,23 (GNB)

Recht verschafft er den Unterdrückten, den Hungernden gibt er Brot; der Herr befreit
die Gefangenen. Der Herr öffnet den Blinden die Augen, er richtet die Gebeugten auf.
Der Herr beschützt die Fremden und verhilft den Waisen und Witwen zu ihrem Recht.
Der Herr liebt die Gerechten, doch die Schritte der Frevler leitet er in die Irre.
Psalm 146,7-9 EU

… sondern das Törichte in der Welt hat Gott erwählt, um die Weisen zuschanden
zu machen, und das Schwache in der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden
zu machen. Und das Niedrige in der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt:
das, was nichts ist, um das, was etwas ist, zu vernichten … 1. Korinther 1,27-28 (EU)

Den Egoismus überwinden Andacht 09.08.2022
Täglich sterbe ich, so wahr ihr mein Ruhm seid, den ich habe
in Christus Jesus, unserm Herrn. 1. Korinther 15,31 (LUT)

Egoismus ist kein antrainiertes Verhalten – es ist angeboren. Sobald wir Jesus als unseren Retter annehmen, lebt er durch seinen Heiligen Geist in uns. Wenn wir es lernen, uns vom Heiligen Geist leiten zu lassen und unsere eigenen Wünsche hintanzustellen, können wir den Egoismus überwinden. Er verschwindet vielleicht nicht vollständig, aber der, der
größer ist und in uns lebt, hilft uns, ihm täglich widerstehen zu können (siehe Galater 5,16).
Ich habe den Egoismus noch nicht gänzlich überwunden und ich bezweifle, dass irgendjemand es schon geschafft hat. Sogar der Apostel Paulus, einer der großartigsten Nachfolger Jesu, der je gelebt hat, hatte Mühe, seinen Egoismus abzulegen. Selbstlos zu leben, war für ihn ein langer Weg, genau wie für jeden anderen Menschen. Er schrieb, dass er „täglich sterben“ müsse. Wir sind dazu berufen, es ihm gleichzutun. Wir können nicht egoistisch
leben und gleichzeitig erwarten, in dieser Welt etwas zu bewirken. Wir müssen „täglich
sterben“. Das ist nicht leicht, aber Gott wird uns immer die Gnade schenken, das Richtige zu tun, wenn wir ihm vertrauen. Die Wahrheit ist: Ein selbstloses Leben zu führen, ist die beste Voraussetzung, um jeden Tag Frieden, Freude und Gerechtigkeit vor Gott zu erleben.
Gebet: Herr, ich bin nicht vollkommen, aber ich weiß, dass ich – wie Paulus – den Egoismus überwinden kann. Du wirst mir dabei helfen. Zeig mir, wie ich mein egoistisches Verhalten loswerde, damit du durch mich wirken kannst. Amen

Darum lebe nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir! Mein vergängliches Leben auf
dieser Erde lebe ich im Glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes, der mich geliebt
und sein Leben für mich gegeben hat.
Galater 2,20 (HFA)
Paulus schreibt, dass er „mit Christus gekreuzigt“ wurde. Anders ausgedrückt, er hat
aufgehört, an sich selbst zu denken, um für Gott zu leben. Wir sollten das Gleiche tun.

Die Kraft der Einheit Andacht 23.08.2022
Ihr aber entfernt jede kleine Mücke aus eurem Essen, doch ganze Kamele schluckt ihr
bedenkenlos hinunter. Andere wollt ihr führen und seid doch selber blind! Matthäus 23,24

Es ist kaum zu glauben, wie viele Denominationen und unabhängige Gemeinden es heutzutage gibt. Und doch gibt es nur eine Bibel, nur eine Botschaft Gottes. Aber aufgrund von Stolz und Engstirnigkeit hat sich mit der Zeit eine Vielzahl von Gemeinden und Gruppierungen herausgebildet – ja sogar verschiedene Bibelübersetzungen – passend zum jeweiligen Verständnis von dem, was die Bibel sagt. Mir ist klar geworden, dass keiner von uns hundertprozentig richtig liegt. Die meisten Dinge, um die wir uns streiten, sind nebensächlich. In Matthäus 23,24 sagt Jesus zu den Pharisäern, dass sie jede kleine Mücke aus ihrem
Essen fischen, aber dafür ganze Kamele verschlucken. Sie nahmen es so genau mit den
kleinen Dingen, dass sie gar nicht mehr dazu kamen, sich um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern. Solange wir es zulassen, dass Vorurteile, Hass und Spaltung in unserem
Leben Raum finden, werden wir diese Dinge nie aufhalten können. Nur Übereinstimmung und Einheit in der Liebe Christi haben die Macht, Vorurteile zu überwinden.
Diese Liebe ist stärker als jede kritische, Uneinigkeit stiftende Haltung.
Gebet: Heiliger Geist, decke alle Sünde in meinem Herzen auf, die Spaltung, Vorurteile und Hass hervorruft und mein Leben beeinflusst. Ich möchte in deiner Liebe und in Einheit mit anderen Christen leben. Amen

Warte geduldig Andacht 14.09.2022
Der Geist Gottes dagegen lässt als Frucht eine Fülle von Gutem wachsen, nämlich:
Liebe, Freude und Frieden, Geduld, Freundlichkeit und Güte, Treue… Galater 5,22 (GNB)

Es gibt Zeiten, in denen wir uns Veränderung wünschen. Allerdings sind wir nicht immer bereit, den Prozess zu durchlaufen, der dafür notwendig ist. Außerdem braucht das Ganze meist länger, als uns lieb ist, und schließt Zeiten des Wartens mit ein. Die Frage ist, ob wir auf die richtige oder die falsche Art warten. Wer auf die falsche Art wartet, fühlt sich elend. Wer dagegen so wartet, wie Gott es will, lernt Geduld und genießt das Warten vielleicht
sogar. Das erfordert jedoch Übung. Wer sich von Gott in jeder Situation helfen lässt,
entwickelt Geduld – eine der wichtigsten christlichen Tugenden. Geduld ist eine geistliche Charaktereigenschaft. Sie entsteht nur in Prüfungen, also sollten wir nicht versuchen, aus schwierigen Situationen zu fliehen. Die Bibel sagt: Wenn wir lernen geduldig zu sein, werden wir schließlich tiefe Zufriedenheit erfahren und keinen Mangel leiden (siehe Jakobus 1,2-4). Auch unsere Beziehung zu Gott wird sich ständig weiterentwickeln. Wir lernen, ihm immer mehr zu vertrauen, wenn wir wiederholt Situationen erleben, bei denen wir länger warten müssen als gewünscht. Glaub mir, warten mag zwar schwer sein, aber du wirst
dadurch innerlich stärker.
Die Vorteile, die die Geduld mit sich bringt, sind ein wenig
unangenehmes Warten auf jeden Fall wert!
Gebet: Gott, ich will mich verändern und eine engere Beziehung zu dir haben.
Mir ist bewusst, dass ich dafür Geduld entwickeln muss, aber ich weiß auch,
dass es mich stark macht, wenn du mich Geduld lehrst. Amen

Leiden – ja, bitte!? Andacht 15.09.2022
Denn ich denke, dass die Leiden der jetzigen Zeit nicht ins Gewicht fallen gegenüber
der zukünftigen Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll. Römer 8,18 (ELB)

Uns gefällt der Gedanke, dass wir an der Herrlichkeit Jesu Anteil haben. Aber wie sieht es damit aus, an seinen Leiden Anteil zu haben? Durch Jesu stellvertretenden Tod am Kreuz haben wir das ewige Leben empfangen und können bereits auf dieser Erde ein Leben in Fülle genießen. Aber die Bibel sagt, wir werden auch Leidenszeiten erdulden müssen, wenn wir an seiner Herrlichkeit Anteil haben wollen. Ist es das wert?
Nach Römer 8,18 zu urteilen, auf jeden Fall! Meistens sind wir der Meinung, dass wir aufgrund unserer Umstände leiden und in der Lage wären, richtig zu handeln, wenn diese
sich endlich ändern würden. Aber Gott will, dass wir reif und gefestigt sind, damit wir
auch dann richtig handeln können, wenn unsere Umstände gar nicht gut aussehen.
Es gibt im Glauben verschiedene Ebenen. Am liebsten wollen wir unseren Glauben einsetzen, um unser Leid zu beenden. Aber manchmal möchte Gott, dass wir eine höhere Stufe des Glaubens erreichen, auf der uns der Glaube durch die schwierigen Zeiten hindurchträgt. Wir bestaunen oft Gottes befreiende Kraft aus schwierigen Situationen und übersehen, wie häufig er uns darin bewahrt, stärkt und hindurchträgt. Jesus hat uns in Johannes 16,33 versprochen, uns in den Prüfungen des Lebens seinen Frieden zu geben und die Kraft, die wir brauchen, um sie zu bestehen. Wenn du gerade leidest, darfst du zuversichtlich sein: Mit Jesu Hilfe wirst du diese Zeit durchstehen und Anteil haben an seiner
Herrlichkeit, die sichtbar werden wird!
Gebet: Herr, in Römer 8,18 sagt Paulus, dass die gegenwärtigen Leiden nichts sind im
Vergleich zu der Herrlichkeit, die in einem Leben mit dir begründet liegt. Ich möchte die
gleiche Einstellung haben wie er. Danke für deinen Frieden und deine Kraft, um jedes Leid,
das mir im Leben begegnet, bewältigen zu können. Amen

Du bist nicht perfekt? Kein Problem! Andacht 06.10.2022
Herr, zürne uns doch nicht allzu sehr, denk nicht für immer an unsere Schuld!
Sieh doch her: Wir alle sind dein Volk. Jesaja 64,8 (EU)

Gott verlangt nicht, dass wir vollkommen sind. Er hat uns erschaffen und er weiß, dass wir nur Menschen sind und Fehler machen. Unsere Aufgabe ist es, jeden Morgen aufzustehen und unser Bestes zu geben, indem wir die Fähigkeiten, die Gott uns geschenkt hat, für ihn einsetzen. Wenn wir Fehler machen, können wir Gott um Vergebung bitten, mit ihm ins
Reine kommen und weitergehen. Viele Menschen glauben, dass Gott sie nicht gebrauchen kann, weil sie nicht perfekt sind. Aber das ist eine Lüge. Gott (der Töpfer) gebraucht auch angeschlagene Gefäße (uns), um seine Pläne umzusetzen. Wir sind Gefäße, die Gott mit
seiner Güte und seinem Licht füllen will. Dann sollen wir seine Güte und sein Licht in eine
finstere Welt hinaustragen und mit allen teilen, die wir treffen. Hab keine Angst vor deinen Schwächen. Gib sie zu und lass dich von Gott trotzdem gebrauchen. Hör auf, dir Sorgen um das zu machen, was du nicht bist, und gib Gott das, was du bist. Bleib auf ihn ausgerichtet – er ist vollkommen – und auf das, was er durch dich tun kann.
Auch als angeschlagenes Gefäß kannst du Wunderbares erreichen. Du kannst jemanden glücklich machen. Du kannst die Menschen um dich herum ermutigen, unterstützen und ermahnen. Du kannst deine Gaben und Talente einsetzen, um Gott zu dienen.
Gebet: Gott, ich bin vielleicht ein „angeschlagenes Gefäß“, aber du bist der Töpfer und du kannst mich trotzdem für deine Pläne gebrauchen. Fülle mich mit deiner Güte und deinem Licht, damit ich diese Dinge in die Welt hinaustragen kann. Amen

Höre auf die leise Stimme Andacht 07.10.2022
Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer, doch der Herr war nicht im Feuer.
Und nach dem Feuer ertönte ein leises Säuseln. 1. Könige 19,12

Um Frieden zu finden, müssen wir nur der leisen Stimme folgen, mit der Gott jeden Tag
zu uns spricht. Diese Stimme ist das „Wissen“ tief in uns, das uns sagt, was wir tun sollen.
In 1. Könige 19,11-12 wird dieses Wissen als leises Säuseln beschrieben. Diese leise Stimme ist alles andere als ein Hammerschlag auf den Kopf! Gott hat weder den Sturm noch das Erdbeben oder das Feuer benutzt, um zu Elia zu sprechen. Seine Stimme kam als ein sanftes, leises Säuseln zu Elia. Es muss noch nicht einmal eine Stimme sein. Gott spricht oft eher zu unserem Herzen als zu unseren Ohren. Wenn wir lernen, auf Gott zu hören und das tun, was er uns sagt, werden die Dinge gut laufen. Ganz gleich, in welcher Situation wir sind, wir müssen auf ihn hören und seiner Stimme gehorchen. Vielleicht verstehst du nicht, warum Gott will, dass du bestimmte Dinge tust. Aber wenn du auf seine Wegweisung achtest und ihm gehorchst, wirst du Ruhe und inneren Frieden erleben. Also höre genau hin!
Gebet: Heiliger Geist, hilf mir, genau hinzuhören, damit ich deine Stimme jeden Tag
wahrnehme. Ich möchte deinen Frieden haben, deshalb will ich auf dich hören. Amen

Nimm Gottes Zeitplan an Andacht 11.10.2022
Als der Pharao das Volk endlich ziehen ließ, führte Gott sie nicht am Mittelmeer entlang und durch das Land der Philister, obwohl das der kürzeste Weg gewesen wäre. Gott dachte: „Wenn das Volk dort auf Widerstand stößt und kämpfen muss, ändert es seine Meinung und kehrt wieder nach Ägypten zurück.“ Darum ließ er das Volk einen Umweg machen und führte es durch die Wüste den Weg zum Schilfmeer. Geordnet wie eine Armee zogen die Israeliten aus Ägypten. 2. Mose 13,17-18
Gott schenkt uns Hoffnungen und Träume für unser Leben. Aber er gibt uns nicht immer Einblick in seinen genauen Zeitplan. Das ist zwar manchmal frustrierend, aber es ist oft auch das, was uns bei der Stange hält. Wenn wir Gottes Zeitplan annehmen, lernen wir mit Hoffnung zu leben und uns am Leben zu erfreuen, während Gott an unseren Problemen
arbeitet. 2. Mose 13,17 berichtet, dass Gott die Israeliten den längeren, schwierigeren Weg durch die Wüste führte. Er wusste, dass sie noch nicht bereit waren, ins verheißene Land einzuziehen. Er brauchte Zeit, sie zu erziehen, und sie mussten einige schwierige Dinge durchleben. Aber in der ganzen Zeit kümmerte sich Gott um sie und zeigte ihnen, was er von ihnen wollte. Das Gleiche gilt für unser Leben. Gottes Lehrplan verlangt, dass wir tun, was er uns sagt und wann er es sagt – ohne ihn zu hinterfragen oder zu versuchen, alles zu verstehen. Ganz gleich, wie lange etwas dauert, wir dürfen sicher sein, dass es besser für uns ist, Gottes Zeitplan zu akzeptieren.
Gebet: Gott, ich nehme deinen Zeitplan an. Ich verstehe vielleicht nicht alles, aber ich weiß, dein Weg ist der beste und ich vertraue dir. Amen

Wie du Versuchungen überwindest Andacht 19.10.2022
„Es wird immer wieder Versuchungen geben, die euch vom Glauben abbringen wollen“, warnte Jesus seine Jünger. „Aber wehe dem, der daran schuld ist!“ Lukas 17,1
Versuchungen ausgesetzt zu sein und ihnen zu erliegen, war bereits zu Beginn der Menschheitsgeschichte ein ernstes Problem und ist es auch heute noch. Ob es dir passt oder nicht, wir müssen uns alle damit auseinandersetzen. In Lukas 17,1 sagt Jesus: „Es wird immer Versuchungen geben“. Aber warum müssen wir uns mit Versuchungen auseinandersetzen? Weil es unseren Glauben und unsere geistlichen Muskeln stärkt. Wenn wir der Versuchung nicht standhalten müssten, wüssten wir nie, wie stark wir geistlich überhaupt sind.
Um geistlich stark zu werden, ist es wichtig, alle möglichen Prüfungen zu bestehen, große und kleine. In Lukas 4 lesen wir, dass der Teufel Jesus versucht hat, um einen Schwachpunkt zu finden, an dem er ansetzen konnte. Aber Jesus blieb standhaft und besiegte
den Teufel. Mach es wie Jesus, als er versucht wurde: Er berief sich sofort auf die Bibel.
Gott wusste, dass Jesus die Prüfung bestehen würde, und ich glaube, er traut es auch uns zu. Er weiß, wenn wir dem Beispiel Jesu folgen, werden wir die Versuchung überwinden und viele unserer Prüfungen bestehen.
Gebet: Gott, danke, dass du mir zeigst, wie ich die Kraft entwickeln kann, um den Versuchungen des Feindes zu widerstehen. Ich werde mich sofort an die Bibel halten, wenn
Versuchungen kommen, und ihnen mit deiner Wahrheit begegnen. Amen

Nicht Teil dieser Welt Andacht 24.10.2022
Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt herauszunehmen;
aber ich bitte dich, sie vor dem Bösen zu bewahren.
Sie gehören nicht zur Welt, so wenig wie ich zur Welt gehöre.
Johannes 17,15-16

Viele Menschen sind heutzutage permanent überlastet und gehen bis an ihre Grenzen.
Das Ergebnis ist, dass sie am Rande des Zusammenbruchs stehen. Selbst die Atmosphäre um uns herum scheint voller Stress, Druck, Entmutigung und negativer Einstellungen zu sein. Die gute Nachricht ist, dass Christen zwar in dieser Welt leben, aber nach Johannes 17 nicht wirklich zu ihr gehören. Wir müssen nicht nach dem System dieser Welt funktionieren und uns so wie diese Welt benehmen. Unsere Haltung sollte eine ganz andere sein.
Menschen reagieren auf Probleme meistens, indem sie aufgebracht und entmutigt sind. Aber Jesus hat in Johannes 14,27 gesagt, wir sollen nicht beunruhigt, besorgt oder
verängstigt sein. Dieser Vers macht deutlich, dass wir eine andere Haltung einnehmen
können. Ich habe festgestellt: Eine gute Einstellung oder Herangehensweise kann eine
Situation total verändern. Sie öffnet Gott die Tür, um auf übernatürliche Weise einzugreifen und zu helfen. Das befähigt uns, in dieser Welt zu leben und von ihr umgeben zu sein, ohne wirklich zu ihr zu gehören. Denk daran, dass Jesus dieser Welt die Macht genommen hat, uns zu schaden. Weil wir in Christus sind, können wir den Herausforderungen ruhig
und zuversichtlich entgegentreten.
Gebet: Gott, du hast gesagt, dass ich nicht Teil dieser Welt bin, obwohl ich in ihr lebe.
Ich entscheide mich heute für deine Einstellung. Auch mitten in meinen Umständen
will ich mit deinem Frieden und in der Haltung Christi reagieren. Amen

Ein Leben auf höchstem Niveau Andacht 26.10.2022
Was hat ein Mensch davon,
wenn er die ganze Welt gewinnt,
aber zuletzt sein Leben verliert?
Womit will er es dann zurückkaufen?
Matthäus 16,26

Der Teufel will uns dazu verleiten, auf unterster Stufe zu leben, aber Gott fordert uns
heraus, uns hohe Ziele zu setzen. Einer der schlimmsten Fehler, die wir machen können,
ist, selbstgefällig zu werden und uns mit dem zufrieden zugeben, was wir erreicht haben.
Geringe Erwartungen halten uns zurück, weil Gott nur das durch uns bewirken kann, woran wir auch glauben. Pass auf, dass du geistlich nicht an einen Punkt kommst, der „ganz in Ordnung“ ist. Ich will nicht durchschnittlich sein, denn ich diene keinem durchschnittlichen Gott. Gott ist ein vollkommener Gott und ich will seinem Beispiel folgen. Wie es in der obigen Bibelstelle heißt, können wir alles gewinnen, was die Welt uns zu bieten hat, aber das von Gott gesegnete Leben, das er uns schenken möchte, verpassen. Auf unterster Stufe zu leben, hat einen hohen Preis. Nichts in der Welt ist so viel wert, dass wir dafür das wunderbare, friedvolle, glückliche, gerechte, heilige Leben aufgeben sollten, das wir in Christus auf dieser Erde haben können. Wenn du dein Leben lang dem Willen Gottes widerstehst und nach deinen eigenen Vorstellungen handelst, lebst du auf unterster Stufe. Gott möchte, dass es dir gut geht, aber er will nicht, dass du selbst dafür sorgst. Du solltest anderen Dingen auch nicht mehr Bedeutung beimessen als Gott. Denk daran: All das Gute, das er für dich bereithält, wird dir zuteil, wenn du zuerst nach ihm und seinem Reich trachtest. Das ist ein Leben auf höchster Stufe!
Gebet: Herr, ich will mich nicht mit einem Leben auf unterster Stufe zufriedengeben.
Hilf mir, den Blick immer auf dich gerichtet zu halten, damit ich heute ein Leben auf
höchstem Niveau in deinem Reich führen kann. Amen

Ergreife die Initiative Andacht 28.10.2022
Alles nun, was ihr wollt,
dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!
Das ist das Gesetz und die Propheten.
Matthäus 7,12

Gott hält viel Gutes für uns bereit, aber manchmal verpassen wir Dinge, weil wir andere nicht so behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen. Wir genießen es, wenn
Menschen uns in unterschiedlicher Weise beschenken. Aber ergreifen auch wir mal die
Initiative und tun ganz uneigennützig etwas Gutes für andere? Wenn deine Ehe, deine
Familie oder deine Freundschaften nicht so sind, wie du es dir wünschst, kannst du das Blatt wenden, indem du ab jetzt nach diesem Prinzip lebst. Vielleicht wartest du darauf, dass dein Ehepartner etwas für dich tut. Vielleicht weigerst du dich hartnäckig, einem Freund zu helfen, weil du willst, dass er dir zuerst hilft. So zu leben kann für das eigene
Ego sehr bequem sein. Es wird sich aber so lange nichts ändern, bis du beschließt, aktiv
zu werden. Schlucke deinen Stolz herunter und tu etwas für deine Beziehungen.
Konzentriere dich nicht länger auf dich selbst und warte auch nicht mehr darauf, dass
dir gute Dinge in den Schoß fallen. Es wird Zeit, dass du dich aktiv und selbstlos für die
Menschen in deinem Umfeld einsetzt. Sei ein Diener und stell andere in den Mittelpunkt.
Du wirst dich wundern, wie deine Beziehungen sich verbessern, wenn du Menschen so
behandelst, wie du selbst behandelt werden möchtest.
Gebet: Gott, ich gewinne nichts, wenn ich ein selbstsüchtiges Leben führe. Anstatt darauf zu warten, dass andere mir etwas Gutes tun, werde ich anderen zuerst etwas Gutes tun
und sie so behandeln, wie ich behandelt werden möchte. Amen

Empfange Gottes Gnade Andacht 30.10.2022
Doch die rettende Gnade ist nicht einfach das Gegenstück der begangenen Sünde.
Die Verfehlung des einen Menschen hat allen übrigen den Tod gebracht.
Das wird mehr als aufgewogen durch die Gnade Gottes und das Geschenk, das allen
durch die Liebestat des einen Menschen Jesus Christus zuteil wird. Römer 5,15

Gnade ist Gottes Kraft, so zu leben, wie er es von uns will. Aber Gott wird uns seine Gnade nicht schenken, um außerhalb seines Willens zu leben. Wenn er nicht möchte, dass wir
etwas Bestimmtes tun, und wir tun es trotzdem, werden wir schmerzlich erleben, dass
wir nicht mehr unter seinem Segen stehen. Gnade ist gleichbedeutend mit Befähigung.
Gott gibt uns Gnade, damit wir unsere Bestimmung erfüllen können. Setzen wir unsere
eigenen Ideen um, müssen wir dies auch in unserer eigenen Kraft tun. Folgen wir hingegen Gott, gibt er uns immer die Gnade und Kraft, um das zu tun, womit er uns beauftragt hat. Das Beste daran ist, dass wir seine Gnade zwar bewusst annehmen müssen, wir sie uns aber nicht verdienen müssen. Wenn du bereit bist, Gottes Willen zu tun, wird er dich darin unterstützen. Jesus starb am Kreuz, um dir deine Sünden zu vergeben. Dadurch bist du
gerecht vor Gott und hast Zugang zum Heiligen Geist, der dir hilft, deinen Weg im Alltag
zu finden. Achte darauf, dass du seine Gnade und Befähigung auch empfangen kannst.
Wenn du bislang eigene Wege gegangen bist, dann sag Gott jetzt, dass du bereit bist,
ihm zu folgen. Bitte ihn um Hilfe. Er wird treu sein und dir seine Gnade schenken.
Gebet: Heiliger Geist, ich kann mein Leben ohne deine Gnade nicht erfolgreich meistern. Ich will deinen Willen tun. Bitte hilf mir, jeden Tag so zu leben, wie du es von mir möchtest. Amen

„Gewöhnliches“ heilig machen Andacht 14.11.2022
Der eine hält einen Tag für höher als den andern; der andere aber hält alle Tage für gleich. Ein jeder sei seiner Meinung gewiss. Römer 14,5 (LUT)
Als Christen sollten wir Gott unser Leben vollständig zur Verfügung stellen und „ein Leben führen, durch das der Herr geehrt wird“ (Kolosser 1,10; NGÜ). Häufig bewerten wir unsere gewöhnlichen und alltäglichen Aufgaben anders als die „geistlichen“ Dinge. Wir haben
das Gefühl, Gott näher zu sein, wenn wir das tun, was wir für „heilig“ halten. Wir müssen begreifen, dass es in Wirklichkeit keine Trennung zwischen „gewöhnlich“ und „heilig“ gibt – sie existiert nur in unseren Köpfen. Alles, was wir tun, sollen wir für Gott tun. Und wenn wir es mit einem reinen Herzen und aus Liebe tun, wird es heilig.
Du kannst ganz gewöhnliche Aufgaben erledigen, wie Einkaufen gehen, und sie werden genauso heilig sein wie
Beten, solange du alles zur Ehre Gottes tust und um ihn zu verherrlichen. Römer 14 ist ein wunderbares Kapitel, das uns auf diesem Gebiet Freiheit bringt. Meine persönliche Auslegung der Verse 5 und 6 lautet folgendermaßen: Für den einen sind Bibelstudium und Gebet heiliger als gewöhnliche Tätigkeiten. Für jemand, der wirklich frei ist im Herrn, ist jedoch alles gleich heilig, denn was immer er tut, tut er zur Ehre Gottes. Entscheide dich heute
dafür,
alles was du tust, heilig zu machen, indem du es für Gott tust.
Gebet: Gott, ich will, dass mein ganzes Leben heilig ist, nicht nur ein Bereich. Ich bringe
dir meine alltäglichen Aktivitäten und möchte, dass du dadurch geehrt wirst. Amen