Hildegard Medizin 2


Wermut-Trank (Maitrunk, Frühjahrskur, Maikur)
Wermut Regelmäßigkeit und Konsequenz lauten die magischen Worte, die wohlwollende Stärke in unseren Organismus einfließen lassen. Durch den biologischen Frühlingswermutsaft wird dauerhafte Gesundheitsvorsorge leicht gemacht. „Der Meistertrank entgegen allen Erschöpfungen“, so schreibt die Äbtissin Hildegard. Seit vielen Jahrzehnten reinigt die Wermut-Maikur tausende Organsimen von deren Sondermülldeponien.
Ein gesunder Körper führt so Selbstregulationspresse mit voller Lebenskraft aus.
Wermut-Trank, eines der bewährtesten und beliebtesten Elixiere um Lebenskräfte
jedes Jahr auf´s Neue zu reaktivieren.
„Der Wermut ist der Meister über alle Erschöpfungszustände im Menschen.
Trinke den Wermutwein von Mai bis Oktober jeden dritten Tag nüchtern, er beseitigt in dir die Nierenschwäche und die Melanche und klärt deine Augen und stärkt dein Herz und lässt nicht zu, dass deine Lunge krank wird. Er wärmt den Magen und reinigt die Eingeweide und
bereitet eine gute Verdauung.“
– so schildert Hildegard von Bingen den Trank.
Die Anwendung erfolgt am besten ab dem Frühjahr (Mai), wenn der Körper auf Sommer-
betrieb umstellt. Diese Frühjahrskur ist somit die beste Möglichkeit, den Körper bei der körpereigenen Entgiftung und Entschlackung nachhaltig zu unterstützen, die Abwehrkräfte des gesamten Organismus aufzubauen und zu stärken. Die im Wermuttrunk enthaltenen Inhaltsstoffe unterstützen diese Umstellung. Die gute Wirkung ist durch die im Wein gelösten Vitalstoffe zu erklären. Wein, Honig und frischer Wermutsaft bilden im Maitrunk eine wirksame Komposition, welche vom Körper optimal verwertet werden kann.
„Wer gut reinigt – heilt auch gut“ – die Bitterstoffe des Wermuts regen den Leberstoffwechsel an und helfen so Schlackenstoffe besser ausscheiden zu können. Die Kur entschlackt nicht nur, sondern sie stärkt auch die lebenswichtigsten Organe. Sie tilgt den Mutterstoff aller Krankheiten (Melanche/Schwarzgalle), indem sie nicht einer Krankheit entgegen wirkt, sondern generell vorsorgend unterstützt.
Das sehr bitter schmeckende Wermutkraut wird hierzulande auch Absinth genannt.
Er wächst ca. hüfthoch und er ist an seinem sehr aromatischen Duft zu erkennen.
Die heilkräftigende Wirkung wird durch wissenschaftliche Studien bestätigt.
Der Wermuttrunk (Maitrunk) gilt als zentrales Gesundheitsmittel in der
hildegardischen Heilkunde.Wermuttrank Anwendung:
Für die allgemeine Gesundheit, zur Stärkung von Herz, Lunge, Magen, Augen, Eingeweide, Nieren, Gemüt (Melancholie), Immunsystem und Verdauung; zur Verhütung von Arteriosklerose, Darmkrankheiten (Entzündungen), Erkältungsanfälligkeit (Bronchitis, Grippe), Unterleibsentzündungen; Frühjahrskur zur Stärkung und Entschlackung aller Organe
(insbesondere der Nieren als Alterungsorgan).

Jeden 3. Tag ein Likörglas (1/16l bzw. ca. 62 ml) vor dem Frühstück, kurmäßig von
Mai bis Oktober. Für eine Kur (für 6 Monate) werden rund 4 Liter benötigt.

Info: Mit jedem 3. Tag ist gemeint, dass immer 2 Tage zwischen den Einnahmen pausiert wird. Hildegard weißt in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Wermut eine sehr
starke Wirkung besitzt und im Übermaß den Körper auch belasten könnte.

Aronwurzel-Trank
Galgant – die unterschätzte Heilpflanze für Kübel und Garten
Aderlass – Schröpfen – Moxibustion

Muskat-Zimt-Nelken-Kekse

Helfen bei:
Nervenschwaeche, Energielosigkeit, Konzentrationsschwaeche,
Geruchs- und Geschmacksverlust,
Verbitterung, uebersaeuerung durch Schwarzgalle.

20 g Ceylon-Zimtpulver
20 g Muskatpulver
5 g Nelkenpulver
400 g Dinkelmehl
250 g Butter
150 g (brauner) Rohrzucker
200 g suesse Mandeln gemahlen
2 ganze Eier
etwas Salz

Wasser nach Bedarf

Zubereitung:

Das Mehl auf die Arbeitsplatte geben, die Butter in Stueckchen darauf verteilen.
Zucker, Mandeln, Eier und Gewuerze zufuegen. Alles mit einem grossen Messer durch-
hacken, zusammenkneten und kalt stellen. Nach zirka 30 Minuten den Teig auswalzen,
2 bis 3 mm dicke Plaetzchen ausstechen und auf einem mit Backpapier ausgelegten
Blech bei 180 bis 200° C goldgelb backen.

Anwendung:
Taeglich 3 bis 5 dieser Gewuerzplaetzchen. (dazu Dinkelkaffee oder geloeschten Wein)