Thomas Müntzer







münzer

münzer2

Szenische Lesung des Romans von Luther Blissett
Unzensiert Der MDR zeigt die Originalfassung des Defa-Films „Thomas Müntzer“
Die Deutschen II 5v10 – Thomas Müntzer und der Krieg der Bauern
Thomas Müntzer – Teil 1/3
Thomas Müntzer – Teil 2/3
Thomas Müntzer – Teil 3/3

Thomas Müntzer
Weil sie den bitteren Christus nicht will, frißt sie sich am Honig ihrer süßlichen Frömmigkeit tot. Ihr fehlt der ganze Christus, weil ihr das bittere Kreuz abhanden gekommen ist.
Die Lehre vom bitteren Christus, das Zeugnis von dem alles umwälzenden Ernst des Kreuzes Christi steht im schärfsten Gegensatz zu dem erdichteten Glauben der allgemeinen
Frömmigkeit.

 

Die Universitäten sind die größte Verwirrung des Bibelwortes und werden es bleiben bis ans Ende der Tage. Sie machen aus den äußeren Dingen allerlei Wesens, aber das Wesen erkennen sie nicht. Sie können zu keinem Glauben kommen, weil sie noch in sich selbst geistreich sind. Sie sind noch nicht in die tiefste Dunkelheit eingehüllt, deshalb singt ihnen die Nachtigall des Heiligen Geistes auch nicht. Es fehlt ihnen das innerliche Wort in dem Abgrund ihrer Seele, weil sie sich einbilden, schon genug große Bücher zu haben.
Sie denken, sie können den Glauben mit menschlicher Theologie lehren, und sie haben noch nicht erkannt, daß der Glaube nur in dem Kreuz der äußersten Armut des Geistes
gegeben werden kann. Ihnen kann die Morgenröte nicht aufgehen, weil sie die Nacht verleugnen. Der Tag kann nicht anbrechen in ihren Herzen, weil sie sich mitten in der Nacht
einbilden, schon am Tage zu sein.




Bach – Cantate BWV 131 – Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir
J. S. Bach – “ Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir“ BWV 131
Johann Sebastian Bach. Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu dir, BWV 131
Bach – „Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu dir“ BWV 131/ Jos van Veldhoven
Nightingale singing. Nachtigall singt. Germany, Eifel
Don McLean – Vincent ( Starry, Starry Night) With Lyrics

In lumine tuo videbimus lumen.
In deinem Licht sehen wir das Licht.
Psalm 36,10

Dorothee Sölle: Wählt das Leben
Ich möchte mit einem amerikanischen Gesangbuchlied schließen, einem Zeugnis der Frömmigkeit aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts, das in sehr einfachen Worten eine christliche Grunderfahrung nennt. Wie individualistisch die auch immer gemeint war,
als Christen haben wir die Freiheit und das Recht, als Co-Autoren der Tradition aufzutreten und den alten Text uns anzueignen:

At the cross, at the cross
where I first saw the light
and the burden of my heart rolled away
it was there by faith
I received my light
and now I am happy all the day.

Es ist am Kreuz, wo wir das Licht zuerst sehen, nicht wenn wir geboren werden oder wenn wir das Meer oder die Sterne zum ersten Mal anschauen. Es ist am Kreuz, in der Mitte des Kampfes, wo wir das Licht erfahren und frei von unseren Ängsten werden.
Die Last der Sünde, unsere Machtlosigkeit in der Entfremdung rollt von unserem Herzen;
dort am Kreuz, wo Liebe gegen Gewalt kämpft, empfangen wir die Perspektive für
unser Leben.
Wir lernen uns als Kämpfende und als Leidende anzunehmen, das Licht ist bei uns.

Die Schriftgelehrten sagen, das aufgeschriebene Wort sei die Stimme Christi. Sie halten
das Gehäuse des Vogels für den Vogel. Der Vogel ist aber nicht mehr drin. Sie setzen in das Gehäuse des Vogels ein Uhrwerk, das die Töne des Vogels hervorbringt, aber damit ist der lebendige Vogel nicht da. Sie setzen den Buchstaben zu einer Posaune, sie können aber nicht blasen, denn der rechte Hall ist nicht darin. Der rechte Hall muß zu der Posaune
hinzukommen, sonst muß man sie wegwerfen.

Die bisher waren, merkt, sie plappern kalt daher. Sie stehlen das Wort aus dem Munde
ihres Nächsten, welches sie selber nie vernommen haben.
Ich habe wohl gehört von ihnen die bloße Schrift, die sie gestohlen haben aus der Bibel als behende Diebe und Räuber … Und dürfen danach wohl herrlich schwatzen, daß Gott nicht mehr mit den Leuten rede, gleichwie er nun stumm wäre geworden; sie meinen, es sei genug, daß es in Büchern sei geschrieben, und sie es so roh mögen herausspeien wie der Storch die Frösche den Jungen ins Nest; sie sind nicht wie die Henne, die um ihre Kinder hergeht und sie warm macht, teilen auch nicht Gottes Wort, das da lebt in allen auserwählten Menschen, in die Herzen, wie eine Mutter gibt Milch ihrem Kinde. Sondern sie machen in den Leuten Balams Weise, die den armen Buchstaben im Maul haben, und das Herz ist wohl über hunderttausend Meilen davon.

1267. Ich galt als gottloser Mensch und falscher Prophet und daher geißelten sie Mich.
Meine innig geliebte Tochter, Ich offenbare euch heute eines der größten Geheimnisse der Endzeit.

Die Abfolge der Ereignisse bis hin zum letzten Tag gleicht Meiner Kreuzigung, die in jeder Phase nachvollzogen werden wird, bis hin zu dem Tag, an dem Ich wiederkommen werde, um die Welt zu retten. Als Ich im Garten Gethsemane war, war Ich isoliert, allein und tieftraurig, weil nur sehr wenige geglaubt haben, dass Ich die Wahrheit spreche. Meine Liebe zu Meinem Vater hielt Mich aufrecht, aber Meine Liebe zur Menschheit bedeutete, dass die Qualen, die Ich erlitt, einschließlich mentaler und physischer Folter durch die Hände Satans, von Mir akzeptiert wurden, wenn auch mit enormer Anstrengung. Wie litt Ich doch in diesem Garten. Wie bat Ich doch Meinen Vater um Erleichterung. Wie brach es Mir doch das Herz, als der Teufel Mir zeigte, wie die Welt enden würde. Er verhöhnte Mich, lachte über Mich, spuckte Mich an und spottete über Mich, als er Mir die Seelen Meiner Feinde zeigte, die sich eines Tages der Welt als Diener Meiner Kirche präsentieren würden. Das war, als hätte Ich Meine geliebten Apostel gezeigt bekommen, wie sie Mich denunzieren und dann Satan die Treue schwören. Er zeigte Mir die Seelen der Gläubigen, die als radikale Fanatiker angesehen und denen schreckliche Verbrechen vorgeworfen werden würden. Ich sah jene, die sich als Meine Repräsentanten ausgeben würden und dabei die Propheten und Seher verfolgten, sowie diejenigen, die ihre Vernichtung anstrebten. Ich musste große Finsternis ertragen, als Ich die Welt sah, die Ich einst bewohnte, wie sie nicht nur blind wurde dafür, Wer Ich Bin, sondern wie wenn sie niemals von Mir gehört hätte. Ich wurde zu Boden geworfen, Mein Antlitz in die Erde gedrückt, Ich wurde getreten, ausgepeitscht und Meine Kleider wurden Mir von Satan heruntergerissen. Er quälte Mich über Meine menschliche Leidensfähigkeit hinaus und unter extremer Belastung des physischen Körpers.
Trotz alledem wurde Mir die Kraft gegeben, weiterhin Meiner unvermeidlichen Kreuzigung entgegenzusehen, die Mich mit Angst und Schrecken erfüllte. Meine Liebe zum Menschen verdrängte jedoch Meine menschliche Angst. Meine heiligen Diener, die sich weigern werden, Mich zu denunzieren, werden ebenfalls eine ähnliche Isolation erleiden.
Sie werden in Ungnade fallen und beiseite geworfen werden. Meine Kirche wird deren
Isolierung aus Angst nicht verurteilen. Diejenigen, die Meinen Leib auf grausamste und
gemeinste Art und Weise geißelten, ergötzten sich an Meinem Leid. Ich galt als gottloser Mensch und falscher Prophet, und daher geißelten sie Mich. Sie rühmten sich ihrer Heiligkeit, Gerechtigkeit und Kenntnisse der Heiligen Schrift, während sie Meinen Leib schmähten. Sie schenkten der Prophezeiung, dass ihr Messias kommen würde, um sie zu retten, keinen Glauben. Und auch diejenigen, die Mein Zweites Kommen verkünden, werden die gleiche Behandlung erleiden. Als sie Mich nackt auszogen, wollten sie Mich weiter demütigen, und so kleideten sie Mich in ein rotes Tuch, das Mich kaum bedeckte, um Meinen Leib weiter zu entweihen. Als sie aber nadelspitze Dornen in Meinen Kopf stachen, erklärten sie, dass der Menschensohn ein Betrüger sei und ihm daher kein Gehör geschenkt werden sollte. Sie rissen Mir ein Auge aus seiner Augenhöhle, aber der Schmerz war belanglos verglichen mit ihrer Erklärung, dass Ich nicht als der Erlöser der Kinder Gottes anerkannt würde.
All diese Dinge werden sich schon bald wiederholen, wenn Ich, Jesus Christus, als Haupt Meiner Kirche, verworfen werde und Mir Meine Krone weggenommen wird. Ein falscher Führer, der Antichrist, wird Mich als Haupt der Kirche ersetzen, und im Gegensatz zum Opferlamm wird er eine glitzernde Krone aus Gold tragen. Der Kern hinter dieser Fassade wird faul sein, und all die Lügen, Falschheiten, Gotteslästerungen und Irrlehren, die sich aus seinem Mund ergießen werden, wird er euch wie süßen Honig aus einer Bienenwabe übermitteln. Lasst euch nicht täuschen: Das Tier wird schön anzusehen sein, mit einer beruhigenden Stimme und staatsmännischem Auftreten. Er wird gutaussehend und anziehend sein, aber aus seinem Mund wird sich Gift ergießen, das eure Seele vergiften wird. Als Ich Mein Kreuz getragen habe, konnte Ich dies nicht alleine tun. Es war so schwer, dass Ich immer nur einen Schritt machen und nur sehr langsam gehen konnte. Mein Leib war an vielen Stellen zerrissen und wegen des Blutverlustes fiel Ich viele Male in Ohnmacht, so schwach war Ich. Ich war auf einem Auge blind und durch die Dornen auf Meinem Kopf musste das aus Meinen Wunden strömende Blut ständig von denen, die neben Mir gingen, abgewischt werden. Ansonsten wäre Ich nie in der Lage gewesen, den nächsten Schritt vorwärts zu machen. Dasselbe gilt für Meine Restkirche, den letzten Stall Meines Leibes. Meine Anhänger werden wie Ich damals, mit einem schweren Kreuz beladen vorangehen, aber trotz der Schmerzen, der Beleidigungen, des Leidens und des Blutvergießens werden sie bis zum Ende durchhalten. Denn Mein Kostbares Blut wird über ihre Seelen fließen zusammen mit Meinem Eigenen Leid — Meiner Eigenen Kreuzigung. Und an dem Tag, an dem sie nicht mehr das tägliche Messeopfer halten, wird Meine Gegenwart erlöschen.
Wenn der Tag kommt, dass Mein Leib — Meine Kirche auf Erden — schließlich geplündert, gekreuzigt und geschändet wird, wird sich alles für immer verändern.
Es ist Mein Leib, Meine Kirche, solange sie in der Welt noch am Leben ist, die das Leben
aufrechterhält. Aber wenn sie zerstört ist, wird das Leben, wie ihr es kennt, vorbei sein.
Wenn Meine Kirche verraten, aufgeopfert und weggeworfen ist, genau wie bei Meiner
Kreuzigung, wird dies das Ende der Zeit markieren.

Euer Jesus

The Journey
Dolores O’Riordan | The Journey (Official Video)
Dolores O’Riordan was glad when The Cranberries broke up

When I was lost
I saw you pointing towards the sun
I know I am not the only one standing here
and in the darkness I was walking through the night
I could see your guiding light, very clear

This is your life
This is your moment
This is your life
This is your moment

When I was weak we both went walking on the sand

We were walking hand in hand it appeared
Once set our footprints when you carried me along
It was then that I abandoned my fears

This is your life
This is your moment
This is your life
This is your moment

This is your life
This is your moment
This is your life
This is your moment

This is your moment
This is your life
your life
This is your time

Osterfreude von Paul Winter
„Bin ich es, der sagt, wo Gott sein soll, so werde ich dort immer einen Gott finden, der
mir irgendwie entspricht, gefällig ist, der meinem Wesen zugehörig ist. Ist es aber Gott,
der sagt, wo er sein will, dann wird das wohl ein Ort sein, der meinem Wesen zunächst gar nicht entsprechend ist, der mir gar nicht gefällig ist. Dieser Ort aber ist das Kreuz Christi. Und wer ihn dort finden will, der muss mit unter dieses Kreuz, wie es die Bergpredigt fordert. Das entspricht unserer Natur gar nicht, sondern ist ihr völlig zuwider.“
Dietrich Bonhoeffer

1026. Wer von euch wäre stark genug, Meinen Leidenskelch anzunehmen,
in allem, was dieser mit sich bringt?

Meine innig geliebte Tochter, wer von euch, der sich selbst als einen heiligen Anhänger
von Mir bezeichnet und der mit dieser Tatsache prahlt, wird Meinen Kelch annehmen?
Wer von euch wäre stark genug, Meinen Leidenskelch anzunehmen, in allem, was dieser mit sich bringt? Die Antwort ist: Sehr wenige von euch. Und doch fühlt ihr euch im Recht, wenn ihr Mich geißelt, in Meinen auserwählten Seelen, die Meinen Kelch bereitwillig angenommen haben. Auserwählte Seelen, Visionäre, Propheten und Seher nehmen Meinen Kelch an, denn sie geben Mir ihren freien Willen, zu Meinen Bedingungen — nicht zu ihren eigenen. Wenn ihr euch selbst als allwissend und sehr versiert in Meinem Heiligen Wort ausgebt und nicht das Leiden annehmt, das von Meinen armen verfolgten Propheten getragen wird, dann kennt ihr Mich nicht. Wenn ihr Mich nicht kennt, dann könnt ihr Mich nicht wirklich lieben. Wenn ihr Mich nicht liebt, dann verbreitet ihr nicht die Wahrheit. Stattdessen wählt ihr aus, welche Teile im Allerheiligsten Evangelium euch passen, und
gebraucht diese dann als Maßstab, um damit Meine Propheten zu schlagen und all jene auserwählten Seelen, die Mein leidvolles Kreuz tragen. Wenn ihr auf anderen Seelen herumtrampelt, sie in Meinem Namen grausam behandelt, dann seid ihr vom Hass befallen.
Hass kommt von Satan. Er kommt nicht von Mir. Wenn ihr vor Mein Antlitz kommt, während der „Warnung“ — der Erleuchtung des Gewissens —, werde Ich euch zeigen, wie ihr Mich beleidigt habt. Dennoch werden viele von euch, die dessen schuldig sind, Meine Worte der Liebe in Worte des Hasses gegen Meine Propheten verdreht zu haben, trotzig vor
Mir stehen. Denn ihr seid so vollgestopft mit Selbstliebe und Stolz, dass es selbst für Mich, Jesus Christus, schwierig sein wird, euch zu Mir hinzuziehen. Euer Hass auf andere trennt euch von Mir. Euer Jesus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.